Menü
Mac & i

Neue Gehäuse-Fotos von "iPhone 7" und "iPhone 7 Plus"

Auf den Bildern sind Design-Anpassungen an der Rückseite zu sehen, darunter eine größere Öffnung für die Kamera beziehungsweise die Kameras beim 5,5-Zoll-Modell. Eine Aussparung für den Kopfhöreranschluss fehlt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Weibo)

Die äußerlichen Änderungen bei iPhone 7 und iPhone 7 Plus könnten sich auf drei Stellen konzentrieren, wie neue aus chinesische sozialen Netzwerken stammende Fotos zeigen, die Nowhereelse zusammengetragen hat. Die auffälligen Antennenbänder bleiben demnach künftig auf den Gehäuserand begrenzt und verlaufen nicht mehr quer über den oberen und unteren Bereich der Rückseite.

Sowohl das iPhone 7 als auch das iPhone 7 Plus weisen größere Aussparungen für die Kamera auf, sowie im Fall des 5,5"-iPhones zusätzlichen Platz für ein erwartetes Dual-Kamera-System.

Auf der Gehäuseunterseite fehlt der Kopfhöreranschluss, an dessen Stelle treten sechs kleine Löcher, wie sie derzeit vor dem Lautsprecher auf der gegenüberliegenden Seite zu finden sind. Ob dahinter ein zweiter Lautsprecher untergebracht wird oder lediglich das Mikrofon steckt, bleibt offen. Eine vorsorglich eingestellte Petition gegen das erwartete Ende des Kopfhöreranschlusses im iPhone hat inzwischen 300.000 Online-Mitzeichner gesammelt.

Die Bilder stimmen mit den gängigen Gerüchten zum "iPhone 7" überein – sie dürfte dem iPhone 6 beziehungsweise 6s bei Gehäuse-Design und Abmessungen weitestgehend ähneln, offenbar rückt Apple beim iPhone vom bisherigen Zweijahreszyklus ab. Grundlegendere Änderungen bei Display-Technik und Gehäusematerial werden erst für das 2017er-Modell erwartet. (lbe)