Menü
Mac & i

Neue Google-Photos-App verbessert Live-Fotos

Die iPhone- und iPad-Anwendung für den Bilderdienst kann Bewegtaufnahmen mit eigenen Algorithmen stabilisieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Google Photos auf dem iPad.

(Bild: Hersteller)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 419,94

Google hat den iOS-Client für seinen Fotodienst Google Photos verbessert. Version 2.0 der App erlaubt es nun, Live-Fotos, die mit iPhone oder iPad aufgenommen wurden, automatisch zu stabilisieren. Live-Fotos sind kurze Filmsequenzen mit Audio, die Apple mit dem iPhone 6s erstmals einführte und die beim regulären Schießen von Fotos parallel aufgenommen werden.

Zur Bildstabilisierung verwendet Google Photos 2.0 die Technik, die auch in der im Sommer vorgestellten Anwendung Motion Stills steckt. Das Ergebnis sollen weniger verwackelte Live-Fotos sein, die sich dann auch bei dem Fotodienst hochladen und mit anderen Usern teilen lassen.

Weiterhin bietet Google Photos 2.0 eine neue Miniaturansicht für Gesichter, ein leichteres Teilen von Inhalten über YouTube und eine verbesserte Sortierfunktion, bei der man Bilder in Alben chronologisch oder nach ihrem Einstelldatum anordnen kann. Zudem gibt es nicht näher ausgeführte Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen.

Nähere Details zur Live-Fotos-Stabilisierung führt Google in seinem Google-Photos-Blog auf Google+ auf. Motion Stills kann als Einzel-App auch noch GIFs erstellen – ob das mit Google Photos 2.0 auch geht, blieb zunächst unklar.

Die App ist kostenlos, setzt aber natürlich einen Google-Account voraus, über den dann ein Hochladen der Bilder in die Cloud möglich ist. Die App ist knapp 140 MByte groß und läuft ab iOS 8.1 auf iPhone und iPad. Das Abspeichern von Bildern ist kostenlos – Google bewirbt den Dienst explizit unter iPhone-Benutzern, die Probleme mit ihrem vorhandenen Speicher haben. Google sammelt durch den Bilderdienst natürlich jede Menge Daten ein, was einem bei der Nutzung bewusst sein sollte.

Mehr zu Thema Foto-Dienste lesen Sie auch in Mac & i-Heft 4/2016. Im Beitrag "Ihre Fotos überall" werden Alternativen zu Apples eigenem iCloud-Fotodienst vorgestellt, darunter auch Google Photos. (bsc)