Menü
Mac & i

Neue Version 5: Apple vereinheitlicht OS X Server

Künftig gibt es nur noch eine Server-Version für Yosemite und El Capitan. Das Update auf OS X Server 5 ist für Besitzer der Vorversion kostenlos.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 135 Beiträge
OS X Server 5.

OS X Server 5.

(Bild: Apple)

Bislang galt bei Apple: Mit jedem neuen Betriebssystem erscheint eine neue Version von OS X Server, die auch nur zu diesem Betriebssystem kompatibel ist. Mit OS X Server 5 ändert sich das nun: Das seit dieser Woche verfügbare Update kommt sowohl mit OS X 10.10 Yosemite als auch mit dem ab Ende September erhältlichen OS X 10.11 El Capitan zurecht. Apple hat sich zudem dazu entschieden, die Aktualisierung für Bestandskunden kostenlos zu publizieren – wer OS X Server 4 gekauft hatte, erhält OS X Server 5 als Update umsonst.

OS X Server 5 kommt mit einer ganzen Reihe von Neuerungen. So gibt es eine aufgeräumtere Administrationsoberfläche, neue Netzwerkdiagnosetests und einen verbesserten Caching-Server, der den Download von iCloud-Daten beschleunigen kann. iOS-9-Benutzer können über eine Dateifreigabe Dokumente auf OS X Server öffnen und speichern.

Der Profilmanager unterstützt neue MDM-Befehle, Abfragen sowie Konfigurationsprofil-Payloads, die in iOS 9 und OS X 10.11 eingeführt wurden. In Unternehmensnetzen nützlich ist auch die gerätebasierte Volumenlizenz-Zuweisung. Apps aus Apples VPP-Programm lassen sich nun an Geräte statt an die Apple-ID eines Benutzers binden.

OS X Server 5 kostet für Neukäufer knapp 20 Euro und steht im Mac App Store zum Download bereit. Das 200 MByte große Paket läuft ab OS X 10.10.5. Die Aktualisierung schließt eine ganze Reihe von Sicherheitslücken unter anderem in Apache, BIND und Wiki Server. (bsc)