Menü
Mac & i

Neue iPhones wohl ab Mitte September

Es gibt einen ersten Termin für "iPhone 8", "iPhone 7s" und "iPhone 7s Plus": Ein Memo für Apple-Supportler lässt Rückschlüsse zu.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Neue iPhones wohl ab Mitte September

Angebliche Hülle eines "iPhone 8" (Mitte).

(Bild: Macotakara)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Apple wird seine nächsten iPhones vermutlich Mitte September auf den Markt bringen. Dafür spricht zumindest eine E-Mail-Notiz, die Ende voriger Woche an Mitarbeiter der Supportabteilung AppleCare gegangen ist und die der üblicherweise gut informierte Apple-Leaker Benjamin Geskin verbreitet hat. Darin heißt es, Apple verhänge eine Urlaubssperre ("Black Out Days") für alle "Advisors" (Berater) und "Leaders" (Vorgesetzte) vom 17. September bis 4. November 2017.

Es werde in diesem Zeitraum das höchste Anrufvolumen erwartet, weshalb "all hands on deck" benötigt würden. Sowohl bezahlte als auch unbezahlte Urlaubstage dürfen in dieser Zeit nicht angefordert werden. "Es ist extrem wichtig, dass alle Mitarbeiter ihre zugewiesenen Schichttage während dieser Periode arbeiten", schreibt der Konzern. Ein Wegbleiben sei "inakzeptabel". Da beim Erscheinen neuer iPhones auch der Supportbedarf anschwillt, liefert die Urlaubssperre Hinweise auf das Releasedatum.

Der 17. September 2017 ist allerdings ein Sonntag, während iPhones normalerweise an einem Samstag in den Handel gehen. Womöglich sind Schulungstermine für die AppleCare-Mitarbeiter in dieser Woche geplant und der eigentliche Verkaufsstart ist der 24. September. Das wäre eine Woche nach dem Release des iPhone 7 im Jahr 2016, das am 16. September erschienen war. Die Ankündigung könnte Anfang September erfolgen.

Aktuell erwarten Marktbeobachter, dass Apple im Herbst neben dem "iPhone 8" mit OLED-Bildschirm und komplett neuem Design auch überarbeitete Varianten des iPhone 7 veröffentlichen wird – "iPhone 7s" und "iPhone 7s Plus" genannt. Es gibt Gerüchte, laut denen Apple aber einige Probleme bei der Fertigung des "iPhone 8" hat, weshalb die Stückzahlen geringer ausfallen werden als erwünscht. Das AppleCare-Memo spricht nun dafür, dass der übliche Verkaufsstarttermin dennoch eingehalten wird – fragt sich nur, ob dann die Geräte für Erstkäufer ausreichen. (bsc)