Menü
Update Mac & i

Neue iWork- und iLife-Versionen für iOS 7 und OS X

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Apple hat auf der Produktveranstaltung in San Francisco auch runderneuerte iWork- und iLife-Apps vorgestellt. Die iOS-Anwendungen erhalten das flache, an iOS 7 angelehnte Design. Die jeweiligen OS-X-Apps wurden laut Hersteller komplett neu programmiert. Sie sind wie die iOS-Apps fit für 64 Bit und sollen spürbar schneller sein als die Vorgänger-Versionen.

Numbers hat unter anderem neue Charts und Vorlagen spendiert bekommen, Pages kontextsensitive Paletten und Keynote neue Effekte.

Zudem spendiert Apple allen Apps neue Funktionen. iPhoto bringt neue Bild-Effekte. Auch auf iPad und iPhone lassen sich nun Fotobücher erstellen, das war bislang Mac-Anwendern vorbehalten. Filmbearbeitung in Desktop-Qualität soll iMovie für iOS mit Effekten wie Bild-in-Bild oder Split-Screen bieten. Die Funktion iMovie Theater verteilt Clips und Filme auf alle Apple-Geräte, die mit demselben iCloud-Account verknüpft sind. GarageBand kann nun auf Geräten mit A7-Prozessor bis zu 32 Spuren verwalten – Besitzer älterer Geräte müssen mit maximal 16 Spuren vorliebnehmen. Inter-App-Audio ermöglicht es, unter iOS 7 die Ton-Ausgabe von kompatiblen Dritt-Apps aufnehmen. GarageBand für den Mac hat von Logic Pro X die Drummer-Funktion geerbt. Sie erzeugt automatisch Drum-Loops, die sich in Intensität und Stil beeinflussen lassen. Apple hat dafür echte Schlagzeuger aufgenommen. Der Drummer „Kyle“ ist im Lieferumfang enthalten, weitere gibt es per In-App-Kauf. Song-Projekte kann man geräteübergreifend in die iCloud speichern.

iKreativ (6 Bilder)

Neuer Look

Die Bedienoberfläche von Garageband, iPhoto und iMovie für iOS wurden an das Design von iOS 7 angepasst. (Bild: Apple)

Die iWork-Apps für Mac haben nun eine Einfenster-Oberfläche mit kontextsensitiver Format-Leiste, die den Inspektor aus iWork 09 ersetzt. Durch das einheitliche Dateiformat sollen Dokumente auf allen Geräten identisch aussehen. Es gibt überarbeitete und neue Vorlagen. Pages hat nun rund 60, bei Numbers und Keynote spricht Apple von mehr als 30 Templates. Beide Programme wurden zudem mit verbesserten Diagrammfunktionen ausgestattet. Sowohl die neuen als auch die alten Animations-Effekte von Keynote sollen dank physikalischer Berechnung realistischer aussehen. Die Betaversion von iWork für iCloud erlaubt das gemeinsame Bearbeiten eines Dokuments in Echtzeit. Das soll mit modernen Browsern sowohl am Mac als auch PC funktionieren.

Käufer neuer Macs und iOS-Geräte erhalten die Apps kostenlos. Bestehende Nutzer bekommen gratis Updates über die jeweiligen App Stores. Auch GarageBand ist für alle OS-X- und iOS-7-Nutzer kostenlos, wobei weitere Töne und Instrumente als In-App-Kauf 4,49 Euro kosten. Bis Redaktionsschluss sind die Updates noch nicht in den Stores aufgetaucht.

[Update 23.10.13 12 Uhr 02:] Mittlerweile sind die iOS- und OS-X-Versionen der iLife- und iWork-Anwendungen in den App Stores verfügbar. Für iWork-Titel unter OS X zahlen Neukunden 17,99 Euro pro Stück, für iLife-Apps jeweils 13,99 Euro. Unter iOS werden für iWork-Apps für Neukunden jeweils 8,99 Euro fällig, iLife-Programme kosten 4,49 Euro. GarageBand ist aktuell kostenlos, kann aber über den erwähnten In-App-Einkauf um Funktionen erweitert werden.

Nutzern von Apple-TV-Boxen ist zudem aufgefallen, dass Apple nun einen iMovie-Theater-Kanal integriert hat.
(wre)