Neuer Jailbreak für iOS 8.3 vorgestellt – aber nicht veröffentlicht

Das chinesische Hackerteam Pangu hat auf einer IT-Security-Konferenz in seiner Heimat einen neuen Jailbreak für iPhone und iPad mit iOS 8.3 demonstriert. Verfügbar gemacht werden soll der aber erst später.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Neuer Jailbreak für iOS 8.3 vorgestelt – aber nicht veröffentlicht

Ältere Version des Pangu-Jailbreaks.

(Bild: Pangu-Team)

Von
  • Ben Schwan

Wer darauf hoffte, demnächst wieder einen Jailbreak für aktuelle iOS-Versionen nutzen zu können, muss sich wohl weiter gedulden. Das chinesische Hackerteam Pangu, das bereits iOS 8.1 knackte, zeigte zwar auf der in Shanghai ausgerichteten Sicherheitskonferenz MOSEC einen Jailbreak für iOS 8.3, will diesen aber zunächst nicht publizieren, wie areamobile unter Berufung auf chinesische Blogs meldet.

Der Jailbreak soll untethered sein und mindestens auf iPhone und iPad nutzbar. Das Pangu-Team nannte keinen Zeitplan für eine Veröffentlichung. Spekuliert wird aber, dass die Hacker mindestens noch bis zum Erscheinen von iOS 8.4 warten werden, damit die ausgenutzten Sicherheitslücken nicht vorab geschlossen werden können. Möglicherweise wartet das Pangu-Team gar noch bis zum kommenden Herbst. Dann erscheint iOS 9.

Der bislang letzte für iOS öffentlich verfügbare Jailbreak ist für iOS 8.1.2 gedacht. Zudem wurde bereits ein Jailbreak für eine Betaversion von iOS 8.4 demonstriert, allerdings ebenfalls nicht veröffentlicht. Dieser ermöglichte es, unter iOS 8.4 Beta 1 Cydia zu nutzen.

Apple plant mit iOS 9 angeblich neue Sicherheitsmechanismen, die das Entwickeln eines Jailbreaks deutlich schwerer machen sollen. Das auf Kernel-Ebene angelegte Schutzsystem "Rootless" solle künftig den Zugriff auf bestimmte geschützte Dateien generell verhindern, heißt es in einem Bericht. (bsc)