Menü
Mac & i

Neuer Streaming-Dienst: Apple bereitet internationalen Start vor

Möglicherweise startet Apples kommender Spotify-Konkurrent schneller international, als bislang angenommen. Einem Medienbericht zufolge laufen unter anderem Verhandlungen in Russland.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Neuer Streaming-Dienst: Apple bereitet internationalen Start vor

iTunes Radio ist nach wie vor nur in den USA und Australien nutzbar.

(Bild: Apple)

In Sachen Streaming spielt Apple weltweit noch nicht ganz vorne mit: So ist das Angebot iTunes Radio, bei dem man sich anhand des eigenen Musikgeschmacks Abspiellisten zusammenbauen lassen und sie per Internet abhören kann, nach wie vor nur in den USA und Australien verwendbar.

Bei Apples geplantem Großangriff auf Spotify und Co., der wohl im Sommer beginnt, könnte die Firma aber schneller internationalisieren. Wie das Musikfachblatt Billboard schreibt, laufen derzeit Verhandlungen unter anderem mit Musikfirmen in Russland.

Unter Berufung auf örtliche Medienberichte heißt es weiter, dass die Region zu den ersten gehören soll, die den neuen Musikdienst nutzen kann. Das wiederum spricht dafür, dass auch andere Länder in Europa gleich zum Start dabei sein könnten – normalerweise beginnt Apple zunächst mit den USA.

Momentan haben Kunden in Russland Zugriff auf den iTunes-Download-Laden für Musik, Filme, Apps und Bücher, außerdem ist der Cloud-Dienst iTunes Match freigeschaltet. Apple versucht schon seit 2013, iTunes Radio weltweit zu starten. Zum Start hatte Internet-Dienste Boss Eddy Cue noch gesagt, der Dienst sei "für mehr als 100 Länder" geplant.

Apples neuer Streaming-Dienst basiert höchstwahrscheinlich auf Beats Music, der Musikdienstetochter der Kopfhörerfirma Beats, die Apple im letzten Sommer übernommen hatte. Beats Music ist in seiner jetzigen Form nur in Amerika nutzbar. (bsc)