Menü
Mac & i

Neues 13-Zoll-Profi-MacBook: Volle Geschwindigkeit an allen Ports

Frühere Modelle lieferten nicht an allen Thunderbolt-3-Anschlüssen den totalen Speed. Dank neuem Chipsatz ändert sich das nun.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
MacBook Pro

In den vergangenen Monaten hatten Profi-Nutzer zunehmend kritisiert, dass die teureren Pro-Versionen der Apple-Computer nicht die neuesten Prozessoren haben. Seit letzter Woche ist das anders.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Apple erfült professionellen Nutzern beim neuen MacBook Pro verschiedene Wünsche: So wird das 15-Zoll-Modell erstmals mit bis zu 32 GByte RAM offeriert und für die 13-Zoll-Variante kann man nun auch 2 TByte große SSDs konfigurieren, wenn man über das notwendige Kleingeld – Aufpreis von 1750 Euro beim Einstiegsmodell – verfügt. Eine weitere Verbesserungen beim 13-Zoll-Modell haben Nutzer nun im Rahmen von Benchmarks festgestellt: Die Thunderbolt-3-Geschwindigkeit ist nun an allen vier Ports gleich schnell.

Die Modelle von 2016 und 2017, die mit Core i5 und Core i7 der sechsten beziehungsweise siebten Generation angeboten wurden, lieferten wegen der Unterstützung von nur zwölf PCI-Express-Lanes allein an den zwei linken Anschlüsse den vollen Thunderbolt-3-Speed von 40 Gb/s.

Das 2018er Modell verfügt in den von Apple angebotenen Coffee-Lake-Varianten mit Core i5 und Core i7 jetzt aber über 16 PCI-Express-Lanes. Dies wiederum macht es möglich, besagte 40 Gb/s an allen vier Ports bereitzustellen, entsprechend müssen Nutzer nicht mehr darauf achten, welche Seite sie für High-Performance-Zubehör verwenden wollen.

Von der Maßnahme nicht betroffen ist das 15-Zoll-Modell. Dieses verfügte in bislang allen Varianten der aktuellen Generation – also auch der von 2016 – stets über eine ausreichende Anzahl an PCI-Express-Lanes und konnte somit die volle Thunderbolt-3-Geschwindigkeit an allen vier Ports bereitstellen. Apple verbaut seit 2016 in seinen MacBook-Pro-Modellen nur noch USB-C-Anschlüsse mit Thunderbolt-3-Fähigkeit.

Einer der Ports wird für die Stromversorgung verwendet, sollte diese nicht mittels Daisy-Chaining bereitgestellt werden. Bis vor kurzem wurde außerdem ein MacBook Pro mit 13-Zoll-Bildschirm ohne Touch Bar offeriert, das nur über zwei Thunderbolt-3-Ports verfügte. Diese lieferten beide die volle Geschwindigkeit. (bsc)