Menü
Mac & i

Neues Drobo-Speichersystem mit USB 3.0

Die Backup-Lösung kommt in dritter Generation mit vier Einschüben und einem USB-3.0-Anschluss. Mac-Nutzer erhalten besseren Support für Time-Machine-Sicherungen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge

Der Speicherspezialist Drobo hat die dritte Generation seines Desktop-Backup-Systems gleichen Namens vorgestellt. Der Drobo Gen3 kommt wie gehabt mit vier Einschüben für 3,5-Zoll-Festplatten aller aktuellen Größen. Das von Drobo verwendete hauseigene RAID-System soll die Platten selbständig verwalten und macht den Gesamtspeicher auf Wunsch als ein großes Medium verfügbar.

Bei den Anschlüssen kam es zu einer Veränderung: Statt USB 2.0 und FireWire 800 ist nun ein schneller USB-3.0-Port an Bord, der die Gesamtperformance angeblich verdreifachen soll. Eine Kompatibilität zu Thunderbolt gibt es dagegen nicht, hierfür muss man zum 5D oder Mini greifen.

Der neue Drobo Gen3 wurde auch optisch leicht aufgefrischt.

(Bild: Hersteller)

Auch in Sachen Software-Unterstützung hat sich etwas getan. Mac-Nutzer können nun direkt aus dem Drobo-Dashboard heraus einen bestimmten Bereich für Apples Backuplösung Time Machine reservieren. Bislang musste man das gesamte Speichersystem dafür einrichten.

Der Preis für den Drobo Gen3 wird in Amerika bei 349 US-Dollar liegen. Euro-Preise wurden noch nicht kommuniziert. Besitzer früherer Drobo-Modelle können in den USA einen Discount von 50 Dollar im Drobostore erhalten, wenn sie bis zum 9. Juni bestellen. Ausgeliefert wird der Drobo Gen3 ab April. (bsc)