Menü
Mac & i

Neues LCD-iPhone soll angeblich billiger werden

Apple plant von seinem neuen Einsteigermodell einem gut informierten Analysten zufolge zwei Varianten mit und ohne Dual-SIM-Slot. Die Variante mit nur einer SIM könnte ab 550 US-Dollar offeriert werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Neues LCD-iPhone soll angeblich billiger werden

KGI-Analyst Ming-Chi Kuo glaubt an drei iPhone-Größen in diesem Jahr.

(Bild: KGI Securities)

Beim iPhone geht der Preistrend in jüngster Zeit steil nach oben – so lässt sich Apple das iPhone X aus dem vergangenen Herbst mit über 1300 Euro in der Spitze bezahlen. Womöglich kehrt Apple aber in diesem Jahr zumindest für eine neue Modellreihe in ein für die Kundschaft angenehmeres Kostenumfeld zurück. Davon geht zumindest Ming-Chi Kuo aus, Analyst im taiwanischen Bankhaus KGI Securities, der für seine gute Vernetzung in Apples asiatische Lieferkette bekannt ist.

Preisdifferenzierung: Von mittel bis sehr teuer

Der Marktexperte glaubt schon seit längerem an die Vorstellung von drei iPhone-Varianten im Herbst 2018. Zwei davon sollen mit OLED-Bildschirm (5,8 Zoll wie beim iPhone X plus 6,5 Zoll für ein "iPhone X Plus") ausgestattet sein, ein drittes aber mit einem regulären LC-Display, das jedoch erstmals nahezu randlos (mit Kameraeinkerbung) ausfallen werde. Genau von diesem Modell, das über ein 6,1 Zoll TFT-LCD verfügen werde, erwartet Kuo nun vergünstigte Preise.

iPhone endlich mit Dual-SIM?

In einer Notiz an Investoren schreibt er, dieses Gerät erscheine wohl in zwei Versionen, eine wie gehabt mit einem SIM-Slot und eine mit Dual-SIM-Funktion (als "Dual-SIM Dual Standby" / DSDS) – letzteres wäre ein Novum für Apple. Hier plane Apple nun eine Preisdifferenzierung. Die DSDS-Variante könne zwischen 650 und 750 US-Dollar kosten, während das Modell mit nur einem SIM-Slot für 550 bis 650 Dollar die neue Einstiegsklasse darstelle. Bei den beiden OLED-Geräten könnte Apple hingegen preislich sogar noch eine Schippe drauflegen – zumindest bei der 6,5-Zoll-Variante. Sowohl "iPhone X 2" (mit 5,8 Zoll wie gehabt) und "iPhone X Plus" sollen standardmäßig mit Dual-SIM-Funktion ausgestattet sein.

Zwei LTE-Verbindungen

Kuo hatte zuvor bereits darüber gesprochen, dass Apple bei seinen neuen iPhones künftig neue LTE-Modems verbauen wird, die schnellere Geschwindigkeiten (bei passendem Netz) versprechen – angeblich werden dies je nach Markt Intel XMM 7560 und Qualcomm Snapdragon X20 sein. Die Dual-SIM-Geräte könnten zwei LTE-Verbindungen simultan aktiv halten. DSDS ist insbesondere in China sehr beliebt und auf Android-Geräten auch hierzulande recht häufig verfügbar. Ein Einsteiger-LCD-iPhone könne auch aufgrund von DSDS die Absatzzahlen stark befördern, glaubt Kuo. Diese Geräte sollen bis zu 75 Prozent aller verkauften Einheiten zwischen dem dritten Quartal 2018 und dem dritten Quartal 2019 ausmachen, schätzt der Analyst. (bsc)