Menü
Mac & i

Neues Mac-Office wohl erst 2015

In China sind nach ersten Screenshots nun auch detaillierte Zeitpläne für Microsofts lange überfälliges nächstes OS-X-Büropaket aufgetaucht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 58 Beiträge

Nachdem CnBeta Bilder einer neuen Outlook-Version für den Mac veröffentlicht hatte, legt die chinesische Technikwebsite nun mit weiteren Infos zu Microsofts kommendem OS-X-Büropaket nach. Besonders interessant ist dabei ein detaillierter Release-Zeitplan.

Demnach wird Microsoft sein eigentlich versprochenes Ziel, das neue Mac-Office noch 2014 auf den Markt zu bringen, wohl nicht erreichen. Zwar wurden in diesem Jahr offenbar Betaversionen an ausgewählte Benutzerkreise ausgegeben. Doch als Verfügbarkeitsdatum nennt Microsoft in einer der von CnBeta veröffentlichten Slides nun das erste Quartal 2015.

Weitere Teile der Präsentation liefern Hinweise zu Neuerungen bei Mac-Office. So plant Microsoft eine volle Retina-Anpassung, die über das hinaus geht, was Mac-Office 2011 derzeit liefert. Man wolle versuchen, die OS-X-Ästhetik mit dem zu vereinen, was Nutzer von Office für Windows kennen.

Microsoft plant, neue Funktionen aus Excel 2013 auf den Mac zu bringen.

(Bild: Screenshot CnBeta)

Hinzu komme eine verbesserte Cloud-Integration mit Office 365 und OneDrive, deutliche Verbesserungen bei Outlook und die Integration des (bereits verfügbaren) OneNote als Teil von Mac-Office.

iCnBeta zeigt in den geleakten Slides auch weitere neue Features etwa in Excel (Funktionen aus Excel 2013), PowerPoint (verbesserte Presenter-Ansicht) und Word (Einklappen von Abschnitten). Das aktuelle Office-Paket für OS X ist mittlerweile sehr alt: Mac-Office 2011 war im Oktober 2010 auf den Markt gekommen.

Microsoft hatte zuletzt eine Office-Version fürs iPad auf den Markt gebracht. Für iOS-Entwickler bietet der Konzern auch seit kurzem eine Office-365-API zur Integration von Diensten an. (bsc)