Neues iPad Pro: Microsoft Office nicht mehr kostenlos

Um Word, PowerPoint und Excel auf dem neuen iPad Pro mit 10,5"-Display zu nutzen, müssen auch Privatnutzer ein Office-365-Abo abschließen. Beim kleineren Vorgänger sind die Basisfunktionen der Apps noch gratis.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 67 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von

Microsofts Office-Apps lassen sich auf dem neuen iPad Pro nicht mehr kostenlos nutzen. Ebenso wie das größere 12,9"-Modell liegt nun nämlich auch das neue 10,5"-iPad-Pro über der vom Hersteller vorgegebenen "Zollgrenze" und erfordert deshalb – auch für Privatnutzer – das Abschließen eines Office-365-Abonnements, wie Microsoft gegenüber Mac & i auf Nachfrage bestätigte.

Auf Geräten mit einer Display-Diagonale von maximal 10,1 Zoll ist der private Gebrauch der Office-Apps Word, PowerPoint und Excel weiterhin kostenlos, dies umfasst das Editieren und Speichern von Dokumenten sowie andere Basisfunktionen. Das zuvor mit einem 9,7"-Display ausgerüstete iPad Pro fiel bislang noch in diese Gerätekategorie, entsprechend war nur für das größere 12,9"-iPad-Pro ein Abo erforderlich.

Für den geschäftlichen Einsatz der Office-Suite ist generell eine Office-365-Lizenz erforderlich. Das Abo ermöglicht außerdem, den vollen Funktionsumfang zu verwenden. Microsoft bietet Abonnements auch über Apples Bezahlschnittstelle an, das Abo lässt sich somit direkt in der App abschließen und über das iTunes-Guthaben begleichen.

iPad Pro (14 Bilder)

Apple hat die Displays der neuen iPads weiter verbessert. Sie sollen noch knackigere Farben zeigen, noch heller und noch weniger Blickwinkelabhängig sein.

Ausprobiert: Office auf dem iPad (10 Bilder)

Reklame zum Start

Nutzer müssen vor der Nutzung einige Werbepanels ertragen, können dann aber auch ohne Anmeldung die Office-Programme als Viewer nutzen (hier PowerPoint). (Bild: Mac & i)

(lbe)