News+: Apples Nachrichtenabo schwächelt

Wegen zu schlechter Mitgliedszahlen soll eine wichtige Managerin Apple verlassen haben. Die Umsätze des kostenpflichtigen Angebots sollen eher gering sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

Apple News sendet auf vielen Apple-Kanälen – vom iPhone über das iPad bis zum Mac.

(Bild: Apples)

Von

Bei Apples Nachrichtenangebot News+ kriselt es. Eine der wichtigsten Mitarbeiterinnen der Sparte, die ehemalige Magazin-Managerin Liz Schimel, die den Titel "Head of Business" trug, soll nach nicht ganz zwei Jahren das Unternehmen verlassen haben. Grund soll der schwierige Start des Bezahlangebots News+ sein.

Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg schreibt, hat der Dienst Probleme, Abonnenten zu finden. Diese bezahlen 10 US-Dollar im Monat, um auf Inhalte von über 300 Zeitschrifen, einigen wenigen Zeitungen sowie Premium-Content von Websites zugreifen zu können. Apple hat seit letztem April keine Angaben mehr dazu gemacht, wie viele Mitglieder News+ hat – damals war kurz nach Start von 200.000 Usern die Rede, allerdings waren dort Probeabos inbegriffen. Apple-Boss Tim Cook hatte im Januar nur mitgeteilt, Apple News habe im Monat 100 Millionen aktive Nutzer; hier werden allerdings auch User des Gratisdienstes in der News-App, die es für iPhone, iPad und Mac gibt, mitgezählt.

Apple News und Apple News+ werden aktuell nur in wenigen Ländern angeboten. In Deutschland gelang es Apple bislang noch nicht, Verträge mit hiesigen Verlagen zu schließen – diese hatten die Konditionen als uninteressant bezeichnet. Die Managerin Schimel soll unter anderem für die Beziehungen zu den News-Produzenten sowie zu Werbetreibenden verantwortlich gewesen sein. Sie selbst kam vom großen Magazinverlag Conde Nast. Die Publisher hatten News+ unter anderem als "unfertig" bezeichnet und die eher maue Einnahmesituation beklagt.

Schimel war in der Organisationsstruktur direkt unter der Chefredakteurin von Apple News, Lauren Kern, sowie dem Dienste-Verantwortlichen Peter Stern angesiedelt – letzterer berichtet wiederum an Eddy Cue, den mächtigen Apple-Internet-Chef. Apple soll nun einen Nachfolger für Schimel suchen, der ebenfalls aus der Verlagsbranche kommt – das Unternehmen geht es augenscheinlich um Glaubwürdigkeit in der Nachrichtenbranche.

Vor gut einem Jahr hatte Cue, der den Titel Senior-Vizepräsident für Internet-Dienste und Internet-Software trägt, noch angekündigt, man habe "Hunderte" Mitarbeiter für Apple News und Apple News+ im Einsatz. Man arbeite daran, "Apple News+ zur besten Nutzererfahrung für Menschen zu machen, die es lieben, ihre Lieblingstitel zu lesen und neue Geschichten zu entdecken". Denkbar wäre auch, ein Dienstepaket für Nutzer zu schnüren, das News+ neben TV+ und iCloud-Speicher enthält.

Lesen Sie auch

(bsc)