zurück zum Artikel

Nintendo Switch: Eine App als Kindersicherung

Nintendo Switch Kindersicherungs-App

Eltern können per App kontrollieren, was ihre Kinder auf der neuen Nintendo-Konsole spielen. Auch Zeit-Limits lassen sich festlegen und durch eine automatische Sperre durchsetzen.

Nintendo hat eine Kindersicherungs-App für die neue Spielkonsole Switch [1] angekündigt. Eltern können damit von einem iPhone oder Android-Gerät aus festlegen, welche Titel Kinder spielen dürfen [2] – und wie lange. Die “Nintendo Switch Parental Controls” genannte App zeigt zudem, ob das vorgegebene Limit überschritten wurde. Optional lässt sich die Zeitbegrenzung durch eine automatische Sperre durchsetzen: Switch geht dann nach Ablauf der vorgegebenen Spielzeit in den Ruhezustand und lässt sich nur noch durch eine vorher festgelegte PIN weiter nutzen.

(Quelle: Tytygh)

Die App führt außerdem auf, welche Spiele von den Kindern am häufigsten genutzt werden und kann Einschränkungen je nach Alter bestimmen. Eltern können außerdem Funktionen zur Online-Kommunikation abschalten sowie das Veröffentlichen von Screenshots bei sozialen Netzwerken einschränken.

Die Kindersicherungs-App funktioniert laut Nintendo auch ohne ein Abonnement des kostenpflichtigen Online-Dienstes, der für die Switch angeboten werden soll. Der Verkaufsstart der Switch soll am 3. März beginnen, bis dahin dürfte die Parental-Control-App in Apples App Store und bei Google Play zu finden sein.

Nintendo Switch - Launch-Infos (0 Bilder) [4]

[5]

(lbe [6])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3596057

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Spielkonsole-Nintendo-Switch-Start-am-3-Maerz-mit-trickreichen-Controllern-und-Zelda-3595173.html
[2] http://www.nintendo.com/switch/family-fun/
[3] https://www.heise.de/meldung/Nintendo-Switch-Hands-on-Zelda-ruckelt-auf-dem-Fernseher-3596033.html
[4] https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_3595176.html?back=3596057;back=3596057
[5] https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_3595176.html?back=3596057;back=3596057
[6] mailto:lbe@heise.de