Menü

Nutzer beschweren sich über verkratzte Apple Cards

Die Kreditkarte des iPhone-Konzerns aus Titan ist offenbar recht anfällig – schon nach einem Monat soll es zu Ablösungen kommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 272 Beiträge

So sieht eine frische Apple Card aus.

(Bild: Apple)

Von

Frühe Besitzer der neuen Apple Card klagen über schnelle Abnutzungserscheinungen bei der besonderen Kreditkarte, die der iPhone-Hersteller seit kurzem in den Vereinigten Staaten ausgibt. Die Apple Card ist dicker und schwerer als reguläres Plastikgeld und besteht aus beschichtetem Titan. Sie wird als Extra an die Kunden verschickt und soll immer dort eingesetzt werden, wo Apple Pay auf iPhone oder Apple Watch nicht verfügbar ist.

Apple hatte in dieser Woche bereits eine Pflegeanleitung für die Apple Card publiziert. In dieser heißt es unter anderem, dass einige Stoffe wie Leder oder Jeans dazu führen können, dass die anfangs nahezu komplett weiße Karte unabwaschbar Abfärbungen annimmt. Da die meisten Menschen wohl eine Lederbrieftasche verwenden, dürfte sich das schnell als Problem erweisen.

Ein Apple-Card-Besitzer aus den USA, der die Karte als Ex-Apple-Mitarbeiter seit gut zwei Monaten verwendet, berichtet, dass ein Teil der weißen Beschichtung der Karte "abgefallen" sei. Der silberne Magnetstreifen zeigt zudem ebenfalls Kratzer und Verfärbungen.

Der Nutzer hatte seine Apple Card zusammen mit anderen Kreditkarten aufbewahrt. Letzteres scheint ein großes "No-no" zu sein, wie AppleInsider berichtet: Apple selbst rät davon ab und meint, man solle die Karte transportieren, ohne dass sie andere Karten berührt. Auch dies dürfte das Titangeld auf Dauer recht unpraktisch machen.

Die Apple Card ist aktuell nur in den USA erhältlich. Sie wird in Zusammenarbeit mit der Großbank Goldman Sachs offeriert und ist eine MasterCard. Bis auf den Namen des Besitzers, ein Apple-Logo auf der Vorderseite sowie Goldman-Sachs- und MasterCard-Logos auf der Rückseite befinden sich keine weiteren Angaben auf der Karte. Auch die Kartennummer kann nur in der Apple-Wallet-App eingesehen werden, sollte diese notwendig sein. Neben dem Magnetstreifen ist auch der übliche Chip vorhanden.

(bsc)