Menü

OS X 10.10.1: Berichte über WLAN-Probleme reißen nicht ab

Das erste Yosemite-Update konnte die WLAN-Schwierigkeiten noch nicht aus der Welt räumen – mehrere Nutzer melden weiterhin geringen Datendurchsatz und unzuverlässige Verbindungen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 93 Beiträge

Nicht überall laufen WLAN-Verbindungen mit OS X 10.10.1 ordnungsgemäß

Von

Mit OS X 10.10.1 verspricht Apple eine verbesserte Zuverlässigkeit für WLAN-Verbindungen – ersten Rückmeldungen zufolge haben Nutzer aber weiterhin Schwierigkeiten. Meist handelt es sich dabei nach wie vor um plötzliche Verbindungsabbrüche oder dem Unvermögen, sich überhaupt in ein WLAN einzuklinken. Andere berichten von auffällig langsamem Datendurchsatz und starken Störungen im Wechselspiel mit Bluetooth-Geräten – ein Wechsel ins 5-GHz-Band sollte hier aber für Abhilfe sorgen. Auch von wiederkehrenden Aufforderungen zur Eingabe des Passwortes ist nach wie vor zu hören.

Vereinzelt scheinen auch Nutzer durch die OS-X-Version 10.10.1 von WLAN-Schwierigkeiten betroffen, die zuvor keine Probleme in Yosemite hatten, wie in Apples hauseigenem Forum zu lesen ist. Eine generelle Abhilfe hat sich bislang nicht gefunden, die WLAN-Wirren scheinen abhängig von der WLAN-Basisstation sowie eventuell auch der dort verwendeten Firmware.

Während Apple die verbesserte Zuverlässigkeit von WLAN-Verbindungen in der Update-Beschreibung zu OS X 10.10.1 explizit erwähnt, fehlt in iOS 8.1.1 jeder Hinweis – doch scheint das iOS-Update mehreren iPhone- und iPad-Nutzern weitergeholfen zu haben, die nun wieder eine stabile WLAN-Verbindung vermelden. (lbe)