OS X 10.10.2: WLAN-Problemberichte bleiben

Das zweite Yosemite-Update, das erneut WLAN-Schwierigkeiten adressieren soll, hilft längst nicht jedem – nach wie vor gibt es Beschwerden über unzuverlässige Verbindungen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 72 Beiträge

Manche Yosemite-Nutzer klagen weiterhin über WLAN-Probleme

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Auch im zweiten Anlauf hat Apple WLAN-Probleme in OS X Yosemite nicht ausgeräumt: Nutzer berichten mit dem seit Dienstagabend verfügbaren OS X 10.10.2 von anhaltenden WLAN-Schwierigkeiten – meist sind es unzuverlässige Verbindungen und quälend langsamer Datendurchsatz oder aber komplette Verbindungsabbrüche, wie unter anderem in Apples hauseigenen Forum zu lesen ist. Andere Betroffene können erst gar keinen Kontakt mit einer Basisstation herstellen. Wie zuvor kann dies sowohl im privaten Einsatz an unterschiedlichen Routern als auch im Kontext von Firmennetzwerken auftreten.

OS X 10.10.1 sollte bereits WLAN-Unzuverlässigkeiten beseitigen, Version 10.10.2 hat sich erneut einem Fehler gewidmet, durch den WLAN-Verbindungen unterbrochen werden konnten. Auch ein verzögertes Aufrufen von Webseiten soll eigentlich der Vergangenheit angehören. Einzelne Nutzer berichten von einer kurzzeitigen Besserung bei der WLAN-Nutzung nach dem Einspielen des Updates, nach mehreren Stunden sei es dann aber erneut zu Aussetzern gekommen.

Wie weit verbreitet die WLAN-Probleme sind, lässt sich unmöglich abschätzen – bei den Geräten in der Mac & i-Redaktion traten die geschilderten Symptome beispielsweise nicht auf, nur ein Mac zeigte mit OS X 10.10.2 bei der Verbindungsaufnahme kleinere Unregelmäßigkeiten, ließ sich dann aber normal im WLAN einsetzen.

Ein Entwickler hat im Dezember ein kleines Programm für die Menüleiste veröffentlicht, über das sich Apples Protokoll Wireless Direct Link (AWDL) schnell deaktivieren (sowie auch wieder aktivieren) lässt – dies könne bestimmte WLAN-Ungereimtheiten in Yosemite mindern. (lbe)