Menü
Update
Mac & i

OS X 10.10: Hack stellt alte Schriftart wieder her

Seit Yosemite nutzt Apple "Helvetica Neue" als Systemfont. Was auf Retina-Macs gut aussieht, erweist sich mit normalen Bildschirmen für manchen User als schlecht lesbar. Mit einem Script lässt sich die alte Schrift "Lucida Grande" zurückbringen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Apples aktuelles Mac-Betriebssystem OS X 10.10 kommt mit einer optisch stark umgebauten Oberfläche. Zu den Änderungen zählt auch die Aktivierung einer neuen Systemschrift: Statt der guten, alten Lucida Grande setzt der Hersteller nun auf Helvetica Neue.

Der bekannte Fontdesigner Tobias Frere-Jones kritisierte die Entscheidung als Fehler. Das Problem sei, dass Helvetica Neue zwar im großen Schnitt gut aussehe, in einem anderen Umfeld aber nicht – im Bezug auf die Lesbarkeit. "Sie kann sehr schwach sein in kleinen Größen." Hinzu kommt, dass Apples neue Systemschrift augenscheinlich für Macs mit Retina-Bildschirmen gedacht ist – dort ist sie schön scharf. Allerdings sind bei weitem nicht alle Rechner aus Cupertino mit solchen Displays ausgestattet.

Yosemite in voller Lucida-Grande-Pracht.

(Bild: Hersteller)

Wer sich gar nicht mit Helvetica Neue unter Yosemite anfreunden kann, kann nun zu Lucida Grande zurückkehren. Der Entwickler Alexander Schreiber bastelt schon seit der ersten Beta des Betriebssystems an einer Lösung. Zum Wochenende erschien nun Version 1.2 seines "lucidagrandeyosemite"-Scripts. Dabei handelt es sich um ein Programm für Apples Automatisierungswerkzeug Automator, das Helvetica Neue gegen Lucida Grande austauscht.

Das Tool ist derzeit vor allem für Macs ohne Retina-Schirm gedacht, da es bei letzteren aus bislang ungeklärten Gründen noch Probleme gibt. Schreiber selbst bezeichnet das Script als "work in progress". Entsprechend verwendet man "lucidagrandeyosemite" auf eigene Gefahr. Weitere Details sind auch im Forum von MacRumors nachzulesen. Dort steht auch, dass ein nochmaliges Laufenlassen des Scripts Helvetica Neue wiederherstellen soll. Version 1.2 des Tools säubert zusätzlich den Font-Cache.

[Update 30.10.14 21:46 Uhr:] Name des Entwicklers korrigiert. Neben Schreiber ist außerdem der MacRumors-Forums-User "vista980622" an dem Projekt beteiligt.

[Update 06.11.14 16:40 Uhr:] Hinweis: Ein echter Austausch der Helvetica-Neue-Dateien erfolgt nicht, stattdessen wird gepatchte Lucida ins Verzeichnis /Library/Fonts kopiert. Dir Rückkehr sollte also problemlos möglich sein. (bsc)