Menü
Update
Mac & i

OS X 10.11.5: Nutzer klagen über langsame SMB-Verbindungen

Nach dem jüngsten Update berichten Mac-Nutzer von erheblichen Geschwindigkeitseinbrüchen bei der Datenübertragung über das Netzwerkprotokoll SMB – etwa beim Zugriff auf ein NAS.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
El Capitan

OS X El Capitan kann in Version 10.11.5 neue Probleme mit SMB-Verbindungen bringen: Der Zugriff auf NAS-Geräte verschiedener Hersteller oder andere Dateiserver funktioniert nur noch extrem langsam, berichten Nutzer unter anderem in Apples Support-Forum.

Die Datenübertragungsraten seien im Vergleich zu OS X 10.11.4 oder zu AFP-Verbindungen massiv eingebrochen. Andere Nutzer haben Schwierigkeiten, Netzwerklaufwerke überhaupt im Finder zu mounten – erst der Wechsel von SMB auf CIFS als Protkoll habe dies wieder möglich gemacht.

Um die Probleme mit SMB-Verbindungen zu umgehen, setzen manche Nutzer auf Finder-Alternativen wie PathFinder, hier sollen die Lese- und Schreibraten auch im Zusammenspiel mit OS X 10.11.5 keine Beeinträchtigung zeigen.

Einzelnen hilft auch die Anpassung einer Einstellungsdatei im Terminal, allerdings ist unklar, ob diese Änderung Nebenwirkungen hat. Andere sind wiederum zu OS X 10.11.4 zurückgekehrt – ein Downgrade scheint jedoch nur begrenzt zu empfehlen, denn Version 10.11.5 schließt gravierende Sicherheitslücken.

Ob Apple die SMB-Geschwindigkeitseinbußen bereits angeht, bleibt unklar. Berichte zur SMB-Anbindung mit der ersten Beta von OS X 10.11.6 liegen bislang nicht vor.

[Update 31.05.2016 12:55 Uhr] Apple-Entwickler haben sich inzwischen zu dem SMB-Problem geäußert und einen Workaround bekanntgegeben. (lbe)