Menü
Mac & i

OS-X-Tipp: Automatische iCloud-Speicherung von Dokumenten abschalten

Mac-Apps mit iCloud-Anbindung schicken jedes noch ungesicherte Dokument ohne Nachfrage auf Apples Server – mit einer versteckten Systemeinstellung lässt sich die Funktion aber abschalten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 77 Beiträge

Apple hat eine Einstellung in OS X versteckt, die das automatische Zwischenspeichern von noch ungesicherten Dokumenten in iCloud unterbindet – eine grafische Bedienoberfläche liegt dafür von Haus aus jedoch nicht vor.

Um die Cloud-Funktion zu deaktivieren, muss der Nutzer das Terminal öffnen (zu finden im Ordner Programme unter Dienstprogramme) und dort den Befehl

defaults write NSGlobalDomain NSDocumentSaveNewDocumentsToCloud -bool false

eingeben und anschließend mit der Eingabetaste bestätigen, wie ein alter Tipp von Mac OS X Hints ausführt.

Nach dem Beenden und erneutem Öffnen, speichern Programme mit iCloud-Unterstützung neu angelegte Dokumente dann wieder lokal im Verzeichnis des Nutzers statt diese sofort auf Apples Server zu schicken – beziehungsweise zu Amazon S3 oder Windows Azure, die Apple ebenfalls zur Aufbewahrung von iCloud-Dateien nutzt.

Schaltet man den automatischen Upload aus, werden noch ungesicherte Dokumente wieder lokal zwischengespeichert

Der lokale Speicherort ist in der Nutzer-Library im Ordner "Containers" zu finden: Dort muss der Ordner der entsprechenden App herausgesucht werden, beispielsweise TextEdit (com.apple.TextEdit) – unter Data/Library/Autosave Information liegt die zwischengespeicherte Datei.

Diese Abschalt-Methode ist praktisch, weil sich so iCloud Drive beziehungsweise der Vorläufer "Dokumente in der Cloud" für Programme wie TextEdit, Pages, Keynote, iA Writer oder Pixelmator weiterhin nutzen lässt – und dennoch ungesicherte Dokumente nicht sofort in der Cloud landen. Sobald man die Datei schließen will oder aber manuell speichert, steht sowohl iCloud als auch ein lokales Verzeichnis als Speicherplatz zur freien Auswahl.

Um das vorherige Verhalten wiederherzustellen, also die automatische iCloud-Sicherung erneut zu aktivieren, gibt es folgenden Befehl:

defaults write NSGlobalDomain NSDocumentSaveNewDocumentsToCloud -bool true

Für das automatische iCloud-Synchronisieren aller E-Mail-Empfängeradressen scheint es keine entsprechende Systemeinstellung zu geben, die diese Funktion deaktiviert. Hier hilft nur, entweder auf den iCloud-Kontakte-Sync komplett zu verzichten oder einen anderen E-Mail-Client anstelle von Apples Mail-App zu verwenden – sowohl unter OS X als auch iOS. (lbe)