OS X Yosemite: Schriftexperte kritisiert Apples neue Systemschrift

Statt der seit 14 Jahren verwendeten Lucida Grande setzt Apple auf dem Mac wie schon unter iOS künftig Helvetica Neue ein. Der bekannte Schriftgestalter Tobias Frere-Jones hält das für keine gute Idee.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 264 Beiträge
Von

Dass OS X Yosemite einen neuen Anstrich erhalten hat, merken Nutzer der aktuellen Developer Preview schon allein daran, dass sie eine neue Systemschrift begrüßt. Statt Lucida Grande, die Apple seit der ersten öffentlichen OS-X-Beta verwendet hat, ist nun die dünnere Helvetica Neue der Star auf dem Bildschirm.

Beobachter wie der Apple-Blogger John Gruber hatten diesen Schritt bereits erwartet, schließlich setzt Apple auch unter iOS auf Helvetica Neue. Dass diese bei einem generellen Designumbau unter OS X, wie er nun mit 10.10 erfolgt, auch dort landen würde, war abzusehen.

Der neue Look von OS X 10.10.

(Bild: Apple)

Gefallen tut das aber nicht jedem. Ein prominenter Experte hat sich nun zum Thema geäußert: Der Schriftgestalter Tobias Frere-Jones sagte gegenüber dem US-Wirtschaftsblatt Fast Company, Apple habe mit der Auswahl einen Fehler begangen.

"Ich hatte gehofft, dass es genau umgekehrt gehen würde", sagte er. Das iPhone müsse eher die Lektion vom Desktop lernen und Lucida Grande adoptieren. Das Problem sei, dass Helvetica Neue zwar im großen Schnitt gut aussehe, in einem anderen Umfeld aber nicht – im Bezug auf die Lesbarkeit. "Sie kann sehr schwach sein in kleinen Größen."

Die Helvetica Neue und Lucida Grande im direkten Vergleich
(Mit Xcode unter Mavericks nachgestellt).

Hilfreich seien allerdings superscharfe Retina-Displays – doch die sind unter den Mac-Nutzern bislang noch nicht weit verbreitet, bietet Apple hier doch aktuell nur das MacBook Pro Retina in den Größen 13 und 15 Zoll an. "Das Hauptproblem bleibt aber das menschliche Auge – und dafür gibt es, soweit ich weiß, kein Upgrade", so Frere-Jones.

Der bekannte amerikanische Schriftgestalter ist nicht der einzige Designer, der Apples Liebe für Helvetica Neue kritisiert. Auch der deutsche Fontguru Erik Spiekermann hatte sich über Apples Schriftentscheidungen in iOS 7 bereits sehr negativ geäußert. (bsc)