OWC DEC: Mehr Speicher und Ports für das MacBook Pro

Das in Alu gefertigte Erweiterungskästchen lässt sich direkt an Apples aktuelle Notebook-Generation koppeln, macht es aber deutlich dicker.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 555 Beiträge

OWC DEC in der Seitenansicht: Die Erweiterung soll nahtlos ans MacBook Pro passen.

(Bild: Hersteller)

Update
Von

Bekanntermaßen kommt das neue MacBook Pro nur mit insgesamt vier USB-C-Ports, die Thunderbolt 3 leisten – und einem Kopfhöreranschluss. Alle weiteren Ports muss man sich mittels Dock oder USB-Dongle erschließen, was schnell ins Kabelchaos ausarten kann.

Der Apple-Zubehörspezialist OWC hat mit dem DEC nun eine Hardwareerweiterung für Besitzer der aktuellen Apple-Profi-Notebook-Generation angekündigt, die eine Reihe mehr Ports verspricht – und das vergleichsweise optisch hübsch umgesetzt. Das System wird über eine Installationsmechanik direkt unter dem Rechner angebracht und soll unter anderem mit einem SD-Karten-Slot, USB-Typ-A-Anschlüssen, einem Gigabit-Ethernet-Port sowie bis zu 4 TByte an zusätzlichem Speicher ausgeliefert werden. Weitere Funktionen könnten später ergänzt werden, hieß es.

[Update 05.01.17 21:15 Uhr:] Wie in einem Video von MacRumors zu sehen ist, wird der DEC mit dem MacBook Pro verschraubt. Dazu muss man die Schrauben des Geräts zunächst entnehmen, was die Gewährleistung nicht tangieren sollte. [/Update]

Eingepackt ist das DEC in ein Alugehäuse, das optisch der Farbe des MacBook Pro entspricht – beide Komponenten sollen so eine nahtlose Einheit bilden. Das macht das MacBook Pro natürlich deutlich dicker: 0,91 Zentimeter, um genau zu sein. Insgesamt sollen MacBook Pro und DEC zusammen 2,41 Zentimeter hoch sein, was ungefähr der Bauhöhe des MacBook Pro von 2012 entspricht. Konkrete Angaben zum Gewicht oder dem Preis des DEC machte OWC noch nicht. Man habe "drei Jahre an dem Konzept gearbeitet", so OWC-Chef Larry O'Connor.

Auf den online zu sehenden Renderings des DEC ist keine Kabelverbindung zwischen dem Dock und dem MacBook Pro zu sehen – doch ohne ein Thunderbolt-3-Kabel dürfte die Anbindung wohl kaum möglich sein.

Laut OWC ist das Gehäuse mit einem speziellen Prozess hergestellt, der ähnlich genau sein soll wie der von Apple. Wann das OWC DEC erscheint, ist noch unklar, der Hersteller will Interessenten per E-Mail informieren. (bsc)