Menü
Mac & i

OffMaps 2 mit überarbeiteter Oberfläche

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Dank iPhone und eingebautem GPS-Empfänger kann man sich jederzeit darüber informieren, wo man gerade ist – und ob auch wirklich in der Nähe des gewünschten Ortes. Allerdings funktionieren Werkzeuge wie die eingebaute Google-Maps-App nur dann, wenn man auch Datenfunkempfang hat. Den deaktivieren kostenbewusste Nutzer im Ausland gerne, um hohe Roamingkosten zu vermeiden. Navi-Anwendungen von Navigon oder TomTom bieten ihr Kartenmaterial zwar offline an, sind aber möglicherweise (auch preislich) Overkill. Das Tool OffMaps bietet hier eine Alternative: Es erlaubt den Download von OpenStreetMap-Kartenmaterial zur Nutzung ohne Netzempfang.

OffMaps 2 mit Detailansicht.

Soeben in Version 2.0 zum taschengeldfreundlichen Preis von 79 Cent erschienen, bietet die Software die Möglichkeiten, ganze Städtekarten herunterzuladen. Das Update bringt eine zentrale Verbesserung: Statt den Download ganzer Kachelsammlungen anzustoßen, was im Zweifelsfall eine kleine Ewigkeit dauern kann, sichert es nun nur noch die Datengrundlagen.

Aus einer 400 MByte großen Berlin-Karte werden so knapp 60 MByte. Allerdings kostet dann die Aufbereitung mehr Zeit: Je nach iPhone-Modell muss man beim Entpacken erst einmal recht lange warten.

Neben den reinen Karten an sich bietet OffMaps 2.0 auch die Möglichkeit, Wikipedia-Artikel und Bilder, Restaurant-Empfehlungen und Daten zum öffentlichen Personennahverkehr herunterzuladen. Die Kartendarstellung ist normalerweise gut, kann aber auch unleserliche Teilbereiche umfassen. Die Daten werden jedoch regelmäßig aktualisiert. (bsc)