Menü
Mac & i

Offener Brief: Apple muss den App Store verbessern

Bislang kuratiert der Konzern seinen Softwareladen für iOS zu wenig, viele User kommen vor allem über Toplisten an interessante neue Titel, sagen Kritiker. Das müsse anders werden, meint der ehemalige Apple-Manager Jean-Louis Gassée.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge

Neun Jahre war der IT-Veteran Jean-Louis Gassée bei Apple – 1981 bis 1990, erlebte also den Aufstieg des Mac hautnah mit. 1996 wäre seine Betriebssystem- und Computerfirma Be dann beinah von Apple aufgekauft worden, um den Konzern aus der Mac-OS-Krise zu holen. Mittlerweile hat sich der gebürtige Franzose, der heute Risikokapitalgeber ist und das 70. Lebensjahr überschritten hat, als aufmerksamer Beobachter Cupertinos etabliert, der das Geschehen um den Konzern in seinem Blog Monday Note kommentiert.

Dort hat Gassée nun auch einen lesenswerten offenen Brief an Apple-Chef Tim Cook platziert. In dem Schreiben geht es um den aktuellen Zustand des iOS App Store. Der sei zwar vielleicht immer noch eine "Goldmine", doch sei die "in einem undurchdringlichen Dschungel" versteckt.

Das Problem sei, dass es kaum menschliche Kuratierung im App Store gebe. Stattdessen fänden Nutzer über die aktuell verwendeten Such- und Sortieralgorithmen sowie die verschiedenen Kategorien die guten Apps nicht. Daher müsse ein Team aus App-Kritikern her, die in jeder Kategorie die besten Programme überprüfe und benenne. Ein wöchentlicher Newsletter solle darüber hinaus die besten Apps vorstellen, so Gassée. "Vielleicht mit Gegenmeinungen, Entwicklerprofilen, Fehlerkorrekturen..."

Jean-Louis Gassée war von 1981 bis 1990 bei Apple und wäre mit Be beinah "Retter des Mac" geworden.

(Bild: Allegis Capital)

Ein "App Store, der lesbarer ist" werde die iOS-Nutzer glücklicher machen. Er selbst habe Cook bereits vorgeschlagen, den Job vielleicht selbst zu übernehmen. Das kurze Gespräch am Rande einer Konferenz sei aber schnell abgebrochen worden. Ein "App Store Guide" müsse eine Apple-Publikation werden, "ein Teil seines Ökosystems".

Möglicherweise muss Gassée sich gar nicht mehr so lange gedulden, bis seine Wünsche wahr werden. Wie Entwickler berichten, hat Apple mit iOS 8, das im Herbst erscheint, bereits kräftig am App Store geschraubt. So wurde die Suchfunktion verbessert und es wird künftig "App Previews" in Form von Videos geben, wenn Hersteller dies wünschen.

Zudem sei festzustellen, schreibt der iOS-Developer David Barnard vom Studio AppCubby ("Launch Center Pro") auf Twitter, dass es schon jetzt viel Kuratierung gebe. "Apple hat ein großes und wachsendes redaktionelles App-Store-Team." Dazu gehörten unter anderem diejenigen, die die regelmäßig gekürten "Editor's Choice"-Apps bestimmten.

[Update 12.08.14 13:34 Uhr:] Mac & i entwickelte im Heft 2/2014 Ideen für einen besseren App Store auf seiner Editorial-Seite. (bsc)