Menü
Mac & i

"Old School"-Chat-App für Android und iOS

Mit Banter kann sich der Nutzer zu zahlreichen Themen pseudonym unterhalten. Ähnlich wie bei Snapchat verschwinden Inhalte nach einer gewissen Zeit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge

Banter läuft auf iOS- und Android-Geräten.

(Bild: Hersteller)

Banter heißt eine neue, werbefinanzierte Mobil-App, mit der Nutzer in zahlreichen Chat-Räumen zu allen möglichen und unmöglichen Themen diskutieren können. Die Anwendung orientiert sich dabei an klassischen Internet-Treffpunkten auf IRC und im Web.

Nutzer können sich auf Wunsch hinter einem Pseudonym verstecken und sind explizit nicht dazu aufgefordert, ihre wahre Identität zu verraten. Trotzdem gibt es eine Verbindung zur "realen Welt": Über die Funktion "Banter Near Me" kann der Nutzer per Ortsabfrage prüfen, ob es Personen in der Nähe gibt, die sich derzeit über ein bestimmtes Thema unterhalten.

Banter erinnert zudem leicht an Snapchat: In die App eingestellte Fotos verschwinden nach einer gewissen Zeit automatisch und Gespräche in öffentlich zugänglichen Chat-Räumen werden nach spätestens 24 Stunden gelöscht. Private Chats sind sechs Monate nachlesbar.

Hinter Banter steckt Andrew Busey, der vor fast 20 Jahren den einst bekannten Internet-Chat-Anbieter iChat (nicht zu verwechseln mit Apples ehemaligem Instant Messenger) gegründet hatte. Aktuell ist die App bereits für Android (ab 4.0.3) zu haben, die iOS-Version soll kurzfristig erscheinen. Interessierte können sich auf eine Mailingliste setzen lassen. (bsc)