Menü
Mac & i

Oscar-Ambitionen bei Apples kommendem Video-Streaming-Dienst

Mit eigenen Videoinhalten hofft Apple einem Bericht zufolge, begehrte Preise abzuräumen – und so Netflix und Amazon Konkurrenz zu machen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Apple hat große Ziele für den erwarteten Video-Streaming-Dienst: Mit der Produktion hochwertiger Inhalte hofft der Konzern, wichtige Auszeichnungen abzuräumen, um so schneller zu den großen Streaming-Riesen Netflix und Amazon Prime Video aufzurücken, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Der iPhone-Konzern habe ein Team aus Spezialisten zusammengestellt, die Erfahrung beim Bewerbungsprozess von Spielfilmen und TV-Serien für die großen Preise der US-Unterhaltungsbranche wie Academy Award (Oscar) und Emmy Award, schreibt die Finanznachrichtenagentur unter Berufung auf informierte Personen. Derzeit werde noch ein Top-Manager gesucht, der das Team leite. Apple könnte damit erste Nominierungen für den Fernsehpreis Emmy im Jahr 2020 anzielen.

Die Auszeichnungen sind nicht nur wichtig, um neue Nutzer als Abonnenten zu locken, sondern auch um bekannte Schauspieler und erfahrene Regisseure und Showrunner zu einer Zusammenarbeit zu gewinnen. Amazon Prime Video und Netflix sind beim Fernsehpreis Emmy längst erheblich mit eigenen Inhalten vertreten.

Apple präsentiert seine Video-Streaming-Pläne Ende März.

(Bild: Apple)

Für eine Teilnahme an den Academy Awards müsste Apple eigene Spielfilme wohl auch für eine bestimmte Zeit ins Kino bringen bevor diese bei dem Streaming-Dienst gezeigt werden können.

In der Branche gibt es Bestrebungen, den Kino-Zeitraum zu verlängern, bevor sich ein Film für die Oscars qualifizieren kann, hieß es jüngst – für eine entsprechende Regeländerung setze sich der Regisseur Steven Spielberg ein.

Apple hat Berichten zufolge bereits eine Milliarden-Investition in eigene TV-Inhalte getätigt. Zu den erwarteten Projekten gehören auch mehrere Sci-Fi-Serien, darunter ein Space-Drama des Battlestar-Galactica-Machers sowie eine Umsetzung von Asimovs Foundation-Zyklus. Der Konzern bereitet Berichten zufolge auch erste Spielfilme vor und arbeitet unter anderem mit der Regisseurin Sofia Coppola zusammen. Die Einführung von Apples Video-Streaming-Dienst wird kommende Woche erwartet, am 25. März findet ein Apple-Event unter der Bezeichnung "Show Time" statt. Beobachter vermuten, dass der Dienst erst im weiteren Verlauf des Jahres starten könnte, unklar ist bislang auch noch die Preisgestaltung.

Ebenfalls interessant:

(lbe)