Menü
Update
Mac & i

Parallels Desktop 9 angekündigt

vorlesen Drucken Kommentare lesen 100 Beiträge

Parallels hat Version 9 seiner Mac-Virtualisierungslösung Parallels Desktop offiziell angekündigt. Die neue Version erscheint am 5. September und soll einige sinnvolle Neuerungen liefern. Dazu gehört eine verbesserte Unterstützung für Windows 8 und 8.1, bei denen das Startmenü zurückkehrt und Metro-Apps auch im Fenster laufen können. Dazu kommt die Unterstützung für Power Nap auf MacBook Air (ab Ende 2010) und MacBook Pro Retina auch für Windows-Anwendungen und VMs, ein neues "Security Center" zum Nachkauf von Windows-Sicherheitssoftware, eine Cloud-Unterstützung, die verhindern soll, dass Daten doppelt vorgehalten werden und ein erweiterter Assistent für neue virtuelle Maschinen, der die Installation von Images erleichtert.

Weitere Mac-Gesten sollen sich nun ebenso unter Windows nutzen lassen wie Thunderbolt- und Firewire-Geräte, die direkt einer VM zugewiesen werden können. Druckdialoge unter Windows erlauben es, in ein PDF zu drucken. Weitere Verbesserungen gibt es bei der Nutzung mehrerer Monitore (Fenstereinstellungen bleiben erhalten) und bei der Tastaturunterstützung, die nun auch konfigurierbare Kürzel beherrscht. Linux-VMs sind zudem besser in das OS-X-System integrierbar und die Grafikleistung unter Windows wurde erhöht.

Parallels Desktop 9 mit Windows-7-VM.

(Bild: Hersteller)

Nähere Informationen zur Unterstützung der kommenden OS-X-Version Mavericks nannte Parallels bislang noch nicht. Version 9 werde es unterstützen und "Optimierungen" bieten, hieß es nur. "Aufgrund der Tatsache, dass sich Mavericks noch in der Entwicklung befindet und insbesondere Features sich noch unter NDA befinden, können wir hier leider noch keine weiteren Details nennen", so der zuständige Marketing-Manager Alexander Pantos. Derzeit lassen sich mit Parallels Desktop 8 zwar Mavericks-VMs erstellen, doch ist dies nur durch ein Upgrade aus einer Mountain-Lion-VM möglich. Ob es hier künftig einen direkten Weg geben wird, bleibt unklar.

Parallels Desktop 9 kostet knapp 80 Euro, für die Studentenversion werden 40 Euro fällig. Besitzer einer Lizenz von Parallels Desktop 7 und 8 zahlen für das Upgrade 50 Euro. Das Virtualisierungspaket enthält zumindest in der Anfangsphase ein sechs Monate gültiges Abo des neuen Remote-Desktop-Dienstes Access, mit dem sich Mac-Programme vom iPad aus fernsteuern lassen. Parallels Access kostet standardmäßig 69,90 Euro im Jahr.

[Update 30.8.13 11 Uhr 39:] Nutzerberichten zufolge ist es für Besitzer von Parallels Desktop 8 bereits jetzt möglich, Upgrades auf Version 9 zu erwerben. (bsc)