Menü
Mac & i

Parallels Desktop: Mac virtualisiert Windows 10

Mit einem Update reicht Parallels eine offizielle Windows-10-Unterstützung für seine Virtualisierungslösung unter OS X nach.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 72 Beiträge
Parallels Desktop: Mac virtualisiert Windows 10

Die Tech-Preview von Windows 10 auf dem Mac-Desktop.

(Bild: Hersteller)

Wer sich als Mac-Benutzer für die aktuelle Tech-Preview von Windows 10 interessiert, kann sie nun offiziell auch mit der Virtualisierungslösung Parallels Desktop nutzen. Hersteller Parallels hat in der Nacht zum Mittwoch ein Update 10.1.4 für das Werkzeug veröffentlicht.

Noch ist die Unterstützung für Windows 10 "experimentell", allerdings gibt es etwa auch angepasste Parallels-Tools, mit denen Windows die Mac-Hardware ausnutzen kann. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Windows-10-Tech-Preview direkt aus dem Parallels Wizard in Parallels Desktop herunterzuladen und zu installieren.

Getestet hat Parallels auch die Lauffähigkeit der aktuellen Preview von Office for Windows 10 mit neuen Versionen von Word, PowerPoint und Excel. Parallels Desktop kann ansonsten wie gehabt OS-X-Versionen von OS X Mountain Lion an (plus Snow Leopard Server), Windows 8, Windows 7, Windows XP, Chrome OS sowie verschiedene Android- und Linux-Varianten auf dem Mac-Desktop laufen lassen.

Parallels kostet bei Online-Händlern in Deutschland aktuell knapp 60 Euro. Die Konkurrenz von VMware arbeitet ebenfalls an einer Unterstützung von Windows 10. (bsc)