Menü
Mac & i

Parallels Desktop sortiert virtuelle Maschinen in Tabs

Unter macOS Sierra bringt ein Update für die VM-Anwendung mehr Übersicht. Zudem wird ein neuer Zeichenmodus in Windows unterstützt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
Parallels Desktop sortiert virtuelle Maschinen in Tabs

Parallels Desktop 12 mit vielen VMs.

(Bild: Screenshot via 9to5Mac)

Parallels hat der Mac-Virtualisierungssoftware Parallels Desktop 12 ein Update mit neuen Funktionen verpasst. Die Version 12.1.1 mit der Buildnummer 41491 dürfte vor allem Verwender von macOS Sierra sowie bestimmter Windows-Funktionen interessieren.

So erlaubt Parallels Desktop endlich die Verwendung von Tabs, so dass man virtuelle Maschinen platzsparend in einem Fenster zusammenfassen und dann zwischen den einzelnen Reitern wechseln kann. Das funktioniert auch im Vollbildmodus auf einem Mehrmonitor-Setup.

Wer Windows 10 mit Office 2016 verwendet, kann in den Microsoft-Büroanwendungen nun zeichnen und Notizen hinzufügen. Das geht mit dem Mac-Trackpad ebenso wie mit einer externen Maus oder einem Stift. Die in macOS Sierra eingebaute "Speicher optimieren"-Funktion kennt Parallels-VMs nun und zeigt an, wie viel Platz die Container benötigen. Zudem lässt sich darüber schnell nicht mehr benötigter Platz freigeben.

Parallels Desktop 12.1.1 liefert ansonsten eine Reihe von Fehlerbehebungen. So konnte es vorkommen, dass der wichtige Parallels-Prozess prl_naptd 100 Prozent der Prozessorlast beanspruchte, der Coherence-Modus mit der macOS-Menüleiste ins Gehege kam und verschlüsselte Volumes beim Andocken an eine VM das jeweilige Passwort nicht akzeptierten. Zudem sollen in bestimmten Situationen auftretende Boot-Probleme (schwarzer Bildschirm) nicht mehr vorkommen.

Die Virtualisierungslösung ist aktuell im Rahmen eines "Black Friday Mac Bundle" zu haben, bei dem sinnvolle Apps wie das Textkürzelwerkzeug TextExpander, die PDF-App PDFpenPro 8 sowie ein Jahresabo von 1Password und mehrere weitere Aboangebote enthalten sind. Der Preis liegt bei 80 Euro, Upgrades von Desktop 10 oder 11 sind für 50 Euro zu haben. (bsc)