Menü
Mac & i

"Peggle Classic", "Solitaire Blitz" & Co.: 64-Bit-Pflicht killt klassische iOS-Spiele

PopCap Games hat mehrere populäre iPhone- und iPad-Spiele aus dem App Store genommen. Grund ist Apples Ende der 32-Bit-Unterstützung in iOS 11.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 99 Beiträge
"Peggle Classic", "Solitaire Blitz" & Co.: 64-Bit-Pflicht killt klassische iOS-Spiele
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 454,–

Wenn iOS 11 (vermutlich) im September erscheint, endet auch die Unterstützung von reinen 32-Bit-Apps auf iPhone und iPad – was zur Inkompatibilität zahlreicher klassischer Anwendungen führen wird. PopCap, einer der bekanntesten Anbieter von Casual Games für iOS und Android, zeigt nun, wohin die Reise geht: Das Unternehmen hat gleich drei populäre Spieleklassiker aus dem App Store entfernt – augenscheinlich, weil die Firma keine 64-Bit-Anpassung mehr leisten wollte. Betroffen von der Maßnahme ist die klassische Version von "Peggle" ("Peggle Classic") die Bezahlversion des populären Tower-Defense-Titles "Plants vs. Zombies" sowie das Kartenspiel "Solitaire Blitz".

Alle drei Programme können nicht mehr frisch aus dem App Store heruntergeladen werden. Wer sie einst erworben hat, kann sie jedoch zur Installation etwa auf einem neuen iPhone weiterhin herunterladen – allerdings nur (noch) in iOS 10, weil alle drei Programme nicht für 64-Bit-Support ausgelegt sind. PopCap teilte mit, man hoffe, dass Nutzer auf die Freemium-Versionen von "Plants vs. Zombies" sowie "Plants vs. Zombies 2" oder "Bejeweled Blitz" ausweichen, die weiterhin offeriert werden. "Solitaire Blitz" könne man weiterhin über Facebook zocken.

PopCap ist nicht der einzige Anbieter klassischer iOS-Spiele, der unter iOS 11 den Support einstellt beziehungsweise den Verkauf älterer Apps beendet. Eine ganze Reihe auch einst sehr teurer Programme wird man unter iOS 11 nicht mehr nutzen können, weil die Hersteller keine 64-Bit-Anpassung vornehmen (wollen). User sollten sich gegebenenfalls an den Entwickler wenden und nachfragen, was unter iOS 11 passiert.

Ansehen, welche Apps betroffen sein könnten, lässt sich bereits vorab. Dazu begibt man sich in die iOS-Systemeinstellungen unter "Allgemein" im Bereich "Info". Tippt man dort die "Apps" an, erscheint eine mit iOS 10.3 eingeführte "App-Kompatibilität"-Ansicht. Alle dort aufgeführten Programme lassen sich in iOS 11 nicht mehr öffnen. Mancher Entwickler dürfte vor Erscheinen von iOS 11 tätig werden – so hat etwa Google gerade verschiedene iOS-Apps angepasst. Zwingen kann man die Programmierer zu Updates aber nicht. Gerade einst populäre Spiele wurden schon seit langem nicht mehr aktualisiert – auch wenn sie einst zehn und mehr Euro gekostet haben. (bsc)