Menü
Mac & i

Personalausweis mit eID: AusweisApp2 für iPhone muss ohne NFC auskommen

Die mobile Version der AusweisApp2 kann die elektronische Identität des Personalausweises per NFC nutzen – aber nicht auf dem iPhone. Apple hat den Funk-Chip bislang nicht für Dritt-Apps freigegeben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Personalausweis mit eID: AusweisApp2 für iPhone muss ohne NFC auskommen

Fröhliche iPhone-Nutzer auf der Webseite zur AusweisApp für Mobilgeräte.

Zur CeBIT (20. Bis 24. März) soll die AusweisApp2 in finaler Fassung für Android erscheinen: Sie ermöglicht – zumindest auf bestimmten Modellen – das Auslesen von eID-Daten des Personalausweises per NFC-Funk und soll so etwa eine einfache elektronische Identifizierung oder Altersverifikation ermöglichen. Die iOS-Version der AusweisApp2 befindet sich derzeit noch in einem “halboffenen Feldtest”.

Die NFC-Schnittstelle des iPhones kann die im Auftrag des Bundes von Governikus entwickelte AusweisApp2 allerdings nicht nutzen, weil Apple dies bislang nicht für Dritte geöffnet hat. Nach Angabe des Konzerns würde die Freigabe der Funktechnik die Sicherheit des Gerätes “grundlegend mindern”, wie der Konzern bislang gegenüber Banken argumentiert, die ihre digitalen Börsen auf das iPhone bringen wollen. Die “höchstmögliche Sicherheit” sei nur möglich, da die eigene Hardware, Software und Dienste in “tiefgreifend integrierter Form entwickelt” wurde.

Andere Funktionen wie etwa eine Absicherung durch den Fingerabdruckscanner Touch ID hat der Konzern allerdings im Laufe der Zeit auch für Dritt-Apps freigegeben. Solange dies für NFC jedoch nicht der Fall ist, müssen iPhone-Nutzer für AusweisApp2 auf ein externes, per Bluetooth verbundenes Kartenlesegerät zurückgreifen – etwa den knapp 100 Euro teuren cyberJack wave des Herstellers Reiner SCT, wie die Entwickler anmerken. (lbe)