Menü

Petition fordert Apple Pay in Deutschland

Bislang machen die hiesigen Banken scheinbar kaum Anstalten, den iPhone- und Apple-Watch-Bezahldienst zu implementieren. Nun haben User eine Unterschriftenaktion gestartet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 383 Beiträge

In den USA gibt's Apple Pay schon seit Herbst 2014.

(Bild: dpa, Monica Davey)

Von

Eine Gruppe interessierter Apple-Nutzer hat auf der Plattform Change.org eine Petition gestartet, um den Bankenverband sowie die Sparkassen-Finanzgruppe davon zu überzeugen, Apple Pay in Deutschland einzuführen. Die Unterschriftenaktion, deren Ergebnis auch an Apple Distribution International weitergeleitet werden soll, steht zur Stunde knapp vor der Marke von 2500 Unterschriften. Zuerst hatte iphone-ticker.de darüber berichtet.

Im Herbst ist Apples kontaktloser Bezahldienst, den man mit dem iPhone 6, dem 6s sowie dem SE respektive der Apple Watch an Kartenterminals verwenden kann, bereits zwei Jahre im Livebetrieb – in den USA. Etwas später startete der Service in Großbritannien, nun sind demnächst auch die deutschen Nachbarländer Schweiz und Frankreich dran. Ob und wann Apple Pay hierzulande startet, ist nach wie vor unklar.

Zuletzt hatten Vertreter des Bankenverbandes gegenüber der BILD-Zeitung mitgeteilt, es seien bislang keine Institute bekannt, die die Einführung von Apple Pay in Deutschland planen. Wichtiger seien Dienste wie der PayPal-Konkurrent PayDirekt. Interessierter gibt sich dagegen die Sparkassen-Finanzgruppe, wo man laut dem Bericht "nach wie vor offen" für eine Kooperation sei.

Apple-Nutzer Mark Baranovski, der die Change.org-Petition aufgesetzt hat, findet, Apple Pay sei heutzutage "das durchdachteste und sicherste Verfahren im Bereich des kontaktlosen Bezahlen". Es würde "sowohl für Kunden, als auch für die gesamte Branche eine sehr gute Neuerung sein". Vor einem Apple-Pay-Rollout müssten sich Banken und Apple unter anderem über die an das Unternehmen zu leistenden Gebührenanteile einigen. (bsc)