zurück zum Artikel

Populärer Bose-Noise-Canceling-Kopfhörer nun auch drahtlos

Populärer Bose-Noise-Canceling-Kopfhörer nun auch drahtlos

Optisch sieht der QuietComfort 35 seinem kabelgebundenen Bruder ähnlich.

(Bild: Hersteller)

Mit dem QuietComfort 35 dürfte sich der Hifi-Hersteller auch auf ein Ende der Klinkenbuchse bei Apples iPhone vorbereiten.

Bose hat seinen bekannten drahtgebundenen Over-Ear-Geräuschunterdrückungskopfhörer Quiet Comfort 25 [1] nun auch in einer Bluetooth-Version vorgestellt. Der Quiet Comfort 35 [2] erscheint Mitte des Monats und soll die gleiche Active-Noise-Canceling-Technik enthalten wie sein Kabel-Kollege.

Eingebaut ist auch ein Doppelmikrofon für Sprachanrufe, das sich über das Bluetooth-HFP-Profil ansprechen lässt – damit kann man nicht nur telefonieren, sondern auch Skype oder FaceTime nutzen. Der verbaute Funkchip erlaubt es, zwei Geräte gleichzeitig anzusprechen – so kann man beispielsweise auf dem iPad ein Video schauen und bei einem auf dem iPhone eintreffenden Anruf wird dieser auf den Kopfhörer geleitet.

Die Reichweite beträgt 10 Meter. Der Akku soll im Drahtlosbetrieb 20 Stunden durchhalten, kabelgebunden 40 Stunden. Eine Quick-Charge-Funktion (15 MInuten) lässt das Gerät immerhin 2,5 Stunden aufspielen. Ist der Akku leer, kann der Kopfhörer auch ohne Noise-Canceling weitergenutzt werden.

Der Bose Quiet Comfort 35 kostet 380 Euro und lässt sich bei Internethändlern bereits vorbestellen. Die kabelgebundene Variante ist 90 Euro billiger. Mit dem Gerät ist Bose auch auf Apples mögliche Entscheidung für ein Ende der Klinkenbuchse beim "iPhone 7" [3] vorbereitet. (bsc [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3228548

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.bose.com/en_us/products/headphones/over_ear_headphones/quietcomfort-25-acoustic-noise-cancelling-headphones-apple-devices.html
[2] https://www.bose.com/en_us/products/headphones/over_ear_headphones/quietcomfort-35-wireless.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Ende-der-Klinkenbuchse-beim-iPhone-Kopfhoerer-Adapter-fuer-Lightning-kommen-3222744.html
[4] mailto:bsc@heise.de