Praxistipp: Gefräßigen Apple-Music-Cache löschen

Wer Apples Streaming-Dienst intensiv nutzt, muss sich auf schrumpfenden Plattenplatz einstellen. Der lässt sich aber zum Glück schnell wiederherstellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Praxistipp: Gefräßigen Apple-Music-Cache löschen

Apple Music auf Mac, iPod touch und iPad.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Abonnenten von Apple Music, die den Musikservice täglich über einen längeren Zeitraum einsetzen, dürften bemerkt haben, dass er Speicherplatz auf der Festplatte oder der SSD fressen kann – und zwar auch dann, wenn man keine Songs herunterlädt, sondern sie nur streamt. Der Grund dafür: iTunes speichert Musik in einem eigenen Cache zwischen – und der kann mit der Zeit auf Hunderte Megabytes anschwellen.

Der Cache ist grundsätzlich sinnvoll, weil er vermeidet, dass beim zweiten Abruf eines Songs erneut auf das Internet zugegriffen werden muss. Doch auf Dauer kann er auch zu groß werden, weil iTunes offenbar zu konservativ löscht. Wer Plattenplatz freiräumen muss, kann also gut hier ansetzen.

Das Apple-Music-Cache-Problem betrifft iTunes-Nutzer sowohl unter Windows als auch auf dem Mac. Das Löschen ist aber zum Glück nicht schwer. Unter OS X begibt man sich dazu in den Finder und ruft mit Apfel+Shift+G die Verzeichniseingabe auf.

Dort wird dann "~/Library/Caches/com.apple.itunes" eingetippt. Der Inhalt dieses Ordners (aber nicht der Ordner selbst) lässt sich komplett in den Papierkorb verschieben – parallel gelöscht wird auch noch ein Cookie für den Werbedienst iAd sowie iTunes-Store-Sitzungsdaten, weshalb man sich gegebenenfalls erneut einloggen muss. Das Löschen des Cache erfolgt am besten, während iTunes nicht geöffnet ist. (bsc)