Menü

Praxistipp für Probleme mit iOS 10: So gelingt ein Downgrade auf iOS 9

Für kurze Zeit können iPhone und iPad von iOS 10 noch auf iOS 9.3.5 zurückkehren. Nahtlos klappt ein Downgrade aber nur, wenn ein mit iOS 9 angelegtes Backup vorliegt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

Noch ist ein Downgrade auf iOS 9 möglich.

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Von

Im Fall größerer Probleme mit iOS 10 ist eine Rückkehr zu iOS 9 derzeit noch möglich: Um wieder iOS 9.3.5 zu installieren, müssen Sie das Betriebssystem allerdings manuell von Apples Servern laden – und zwar die für das eigene Gerätemodell passende Version. Seiten wie ipsw.me stellen eine Suchmaske zur Verfügung, um die richtige Datei zu finden. Der Download sollte dann direkt von Apples Servern erfolgen.

Entpacken Sie die heruntergeladene Zip-Datei durch einen Doppelklick. Anschließend verbinden Sie iPhone, iPad oder iPod touch per Kabel mit iTunes auf einem Mac oder Windows-PC. Beim Anklicken von "iPhone wiederherstellen" muss nun die Shift-Taste (Windows) beziehungsweise alt-Taste (Mac) gedrückt gehalten werden: Dies ermöglicht Ihnen, die zuvor entpackte ipsw-Datei auszuwählen, die iTunes nun einspielt. Falls dies nicht klappt, kann es helfen, das iPhone in den Wartungszustand zu versetzen.

Soll das iPhone von einem Backup wiederhergestellt werden, muss eine Sicherung vorhanden sein, die noch mit iOS 9 angefertigt wurde. Aus einem schon mit iOS 10 durchgeführten Backup – etwa von iCloud – lässt sich das Gerät nämlich nicht mehr mit iOS 9.3.5 wiederherstellen. Dann bleibt nur die Option, iPhone oder iPad im Rahmen der Wiederherstellung komplett frisch aufzusetzen.

Für das Downgrade zeigt sich ein zuvor mit iTunes durchgeführtes Backup als nützlich. Falls iOS 10 noch nicht installiert ist, sollten Sie eine Sicherung mit iOS 9 anlegen und diese anschließend in den iTunes-Einstellungen im Abschnitt Geräte/Geräte-Backups archivieren. Ein Rechtsklick fördert die Archiv-Option zutage. Dieses Backup bewahrt iTunes nämlich im Ist-Zustand auf statt es durch spätere Backups zu überschreiben. Wurde das iTunes-Backup zudem verschlüsselt, überträgt es bei der Wiederherstellung auch alle Zugangsdaten – sowie Fitness- und Gesundheitsdaten.

Der Downgrade auf iOS 9 ist nur für begrenzte Zeit möglich: Gewöhnlich stellt Apple rund zwei Wochen nach der Veröffentlichung einer neuen Version das Signieren der alten Version ein. Die Installation und damit auch ein Downgrade werden so unmöglich. Gewöhnlich schiebt Apple schon wenige Wochen nach der Veröffentlichung einer großen neuen Systemversion ein erstes Update zur Fehlerbehebung hinterher, möglicherweise kommt iOS 10.0.2 noch bis Ende des Monats. (lbe)