Menü
Mac & i

Probleme bei FaceTime: Apple drängt zu iOS 7

Um wieder mit Apples Video- und VoIP-Dienst telefonieren zu können, müssen iOS-6-Nutzer auf iOS 7 aktualisieren – wenn ihr Gerät dies unterstützt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 133 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5S 16GB weiß/silber
Apple iPhone 5S 16GB weiß/silber ab € 181,99

Wenn FaceTime nicht mehr funktioniert, hilft nur noch die Aktualisierung

Auf Geräten mit älteren iOS-Versionen funktioniert FaceTime unter Umständen nicht mehr. Ein Fehler durch ein abgelaufenes Zertifikat kann dazu führen, dass sich seit dem 16. April keine Telefonate mehr über Apples Video- und VoIP-Dienst aufbauen oder empfangen lassen. Darauf weist der iPhone-Hersteller in einem neuen Support-Dokument hin.

Um FaceTime wieder nutzen zu können, ist eine Aktualisierung auf mindestens iOS 6.1.6 oder iOS 7 erforderlich. Nutzer, die bewusst auf iOS 6 verblieben sind, müssen damit zwangsläufig auf iOS 7 aktualisieren – wenn ihr Gerät das unterstützt. iOS 6.1.6 steht ausschließlich für das iPhone 3GS sowie den iPod touch der vierten Generation zur Verfügung, diese Modelle laufen nicht mehr unter iOS 7.

Dies gilt sowohl für Anrufer wie den Angerufenen – beide Gesprächsteilnehmer müssen eine aktuelle Betriebssystemversion nutzen. Ab iOS 6.1.6 und iOS 7.0.4 tritt das Problem lauft Apple nicht auf.

Mac-Nutzer müssen ebenfalls die jeweils neueste Version respektive das neueste Sicherheits-Update einspielen, um FaceTime einzusetzen – allerdings unterstützt Apple hier neben OS X 10.9 Mavericks auch noch ältere Versionen bis zurück zu Mac OS X 10.6. Für Snow-Leopard-Nutzer hat der Mac-Hersteller gerade erst ein Update veröffentlicht, das das FaceTime-Problem beseitigt. (lbe)