Menü
Mac & i

Probleme mit USB-Platten am neuen MacBook Pro

In bestimmten Konfigurationen kommt es bei der Verwendung externer Festplatten an den neuen Profi-Notebooks von Apple zu kompletten Systemabstürzen – aber nicht immer.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge
Probleme mit USB-Platten am neuen MacBook Pro

Das MacBook Pro 2016 – hier in der 15-Zoll-Variante.

(Bild: Apple)

Besitzer des neuen MacBook Pro mit Thunderbolt-3-Ports klagen über Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung externer USB-Festplatten. Dabei crasht das komplette System, wenn der Nutzer versucht, größere Dateien von einem Medium auf das andere zu übertragen – es kommt zu einem Neustart.

Der Fehler scheint dann aufzutreten, wenn mehrere Geräte an mehreren Anschlüssen des Rechners hängen – etwa, wenn der Nutzer von einer externen Platte auf eine andere kopieren will. Um Standard-USB-Medien zu verwenden, benötigen Nutzer hierzu Adapter mit USB-A-Port; Apples MacBook Pro kommt nur noch mit zwei (Einsteigermodell ohne Touch Bar) beziehungsweise vier USB-C-Anschlüssen (15-Zoll- und 13-Zoll-MacBook Pro mit Touch Bar), die für Thunderbolt 3 zertifiziert sind. Die Adapter werden von Apple und verschiedenen anderen Firmen angeboten, die Abstürze scheinen allerdings von diesen unabhängig zu erfolgen.

Kommt die Maschine wieder hoch, wird ein Problembericht angezeigt, der unter anderem auf “CATERR detected! No MCA data found” lautet, wie die Kollgen von TidBITS schreiben. Es kommt zudem zu einem "CPU Machine Check Architecture Error Dump” – und im System-Logfile, das man über die Console abrufen kann, finden sich Hinweise auf I/O-Fehler, also Probleme beim Schreiben und Lesen.

Abstürze werden auch von Nutzern erlebt, wenn sie einen Kopiervorgang nicht explizit im Finder einleiten – beispielsweise dann, wenn sie Time-Machine-Backups auf eine externe Festplatte durchführen lassen, was vom System aus automatisch geschieht. Ein Mac & i-Leser berichtet auch von Problemen mit dem Backup-Werkzeug Carbon Copy Cloner. Auch hier kommt es zum Einfrieren des Rechners mit anschließend automatischem Neustart. Verschiedene Festplatten und Adapter hätten keine Besserung gebracht.

Möglicherweise hat das Problem mit der Stromversorgung zu tun: Hängt nur ein Laufwerk direkt an einem der Thunderbolt-3-Ports und ein weiteres wird über einen mit Netzteil ausgerüsteten USB-Hub angeschlossen, laufen Kopiervorgänge stabil. Apple hat sich zur Thematik bislang nicht geäußert – ob es sich um ein Treiberproblem handelt, das per Software behoben werden kann, bleibt abzuwarten. (bsc)