Menü
Mac & i

Probleme mit macOS 10.14.3: Entwickler warnt vor jüngstem System-Update

Auf aktuellen Mac-Modellen mit Intel-GPU kann macOS 10.14.3 zu Software-Problemen führen. Ein Apple-Fix ist angeblich in Arbeit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
macOS Mojave

Das jüngste Mojave-Update kann auf bestimmten Macs Probleme bereiten.

(Bild: Apple)

Das jüngste macOS-Update führt unter Umständen zu Software-Probleme: Beim Einsatz von Pixelmator Pro ist nach der Installation von macOS Mojave in Version 10.14.3 auf bestimmten Macs mit Leistungseinbußen zu rechnen, wie das Entwicklerstudio Pixelmator Team in einem Support-Eintrag mitteilte.

Betroffen sind demnach aktuelle mobile Macs mit integrierter Intel-GPU: Dazu zählt das 2018er MacBook Air, das 2017er MacBook mit 12"-Display sowie das MacBook Pro Baujahr 2017 und 2018. Bei der Pro-Reihe werden davon nur die Modelle beeinträchtigt, die ohne dedizierten AMD-Grafikchip ausgeliefert werden, heißt es in der Mitteilung.

Man habe das Problem in einer der letzten Beta-Versionen von macOS 10.14.3 schon vor der Freigabe bemerkt, schreibt ein Mitarbeiter von Pixelmator, leider sei es auch in der finalen, in der vergangenen Woche für die Allgemeinheit freigegebenen Version des Mojave-Updates weiter präsent. Wer die Bildbearbeitung und eines der betroffenen Mac-Modelle einsetze, solle das Einspielen des Updates aufschieben – soweit noch möglich.

Man habe das Problem an Apple gemeldet und der Hersteller arbeite an der Beseitigung, merken die Entwickler an. Wann ein weiteres macOS-Update zur Behebung folgt, bleibt unklar. Pixelmator versucht in der Zwischenzeit, Workarounds zu finden, um die Leistungseinbußen zu verringern oder zu umgehen.

Apple hat macOS 10.14.3 vor knapp einer Woche zusammen mit iOS 12.1.3 zum Download bereitgestellt. Das Update führt keine Neuerungen für Mojave auf, beseitigt aber eine längere Liste an teils schweren Sicherheitslücken und sollte deshalb eigentlich umgehend installiert werden. Neben Pixelmator Pro liegen bislang noch keine größeren Rückmeldungen zu Software-Inkompatibilitäten mit macOS 10.14.3 auf bestimmten Macs vor. Nutzer grafikintensiver Anwendungen, die auf plötzliche Leistungseinbußen stoßen, könnten aber ebenfalls in dieses Problem gerannt sein. Details zu dem Bug hat Pixelmator bislang nicht genannt. (lbe)