Menü

"Project Marzipan": Deutsche Apple-Nutzer erhalten weniger iOS-Apps auf dem Mac

Mit macOS Mojave liefert der Hersteller erstmals vier Programme mit, die von iPhone und iPad portiert wurden. In Deutschland sind es aber nur zwei.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Die Sprachmemos-App stammt ursprünglich von iOS. Sie gehört zu den Anwendungen, die deutsche User ausprobieren dürfen.

(Bild: Screenshot via iMore)

Update
Mac & i
Von

Wer sich schon darauf gefreut hat, beim Testen von macOS 10.14 alias Mojave die neuen, von iOS herübergeholten Apps auszuprobieren, die Teil des Betriebssystems sind, wird zumindest teilweise enttäuscht: Apple gibt alle vier Programme nämlich nur in bestimmten Ländern frei.

Die vier neuen Tools, die im Rahmen des Project Marzipan entstanden, sind die Nachrichtenanwendung Apple News, die Aktien-App (Stocks), die Steuerungsapp für HomeKit-Geräte namens Home sowie die Sprachmemos-Anwendung. Apple nutzte dabei eine an den Mac angepasste Version des iOS-Frameworks UIKit – selbiges soll ab 2019 auch externen Entwicklern zur Verfügung stehen und die Portierung von iPhone- und iPad-Apps auf den Mac mit relativ geringem Aufwand ermöglichen.

Wie Apple nun aber selbst auf seiner deutschsprachigen Mojave-Website schreibt, wird es hierzulande zunächst nur zwei der vier iOS-Portierungen auf dem Mac geben. Es sind Home sowie Sprachmemos. Die Aktien-App fehlt genauso wie Apple News. Bei letzterer Anwendung verfolgt Apple damit den gleichen Kurs wie unter iOS: Hier ist das Nachrichtenprogramm bereits seit 2015 auf dem US-Markt verfügbar und kam kurz darauf nach Großbritannien und Australien. Anpassungen an Regionen außerhalb dieser englischsprachigen Länder hat der Konzern auch drei Jahre später noch nicht vorgenommen – eine Begründung dafür gab es bislang nicht.

Warum die Aktien-App ebenfalls in Deutschland unter den Tisch fällt, ist allerdings unklar – sie zeigt eigentlich nur Börsenkurse an. Möglicherweise hat sich Apple gegen eine Verfügbarmachung hierzulande entschieden, weil die App mit macOS Mojave und iOS 12 künftig auch Nachrichten aus der Apple-News-Anwendung enthält. Da diese wiederum nicht außerhalb der USA, Großbritanniens und Australiens verfügbar ist, muss dann wohl auch die Aktien-Anwendung für den Mac wegfallen. Unklar ist noch, wie Apple dieses "Problem" auf iPhone und iPad gelöst hat.

[Update 06.07.18 12:17 Uhr:] In der Entwicklerbeta 3 von Mojave ist die Aktien-App nun enthalten. Börsennachrichten stammen hier allerdings nicht aus der News-App, die es weiterhin für deutsche Nutzer nicht gibt, sondern von Yahoo und anderen Quellen. (bsc)