Menü

Proteste in Hongkong: Scharfe Apple-Kritik aus Peking nach App-Zulassung

Mit der Freigabe der HKmap-App, die Polizeiaktivitäten in Hongkong zeigt, sei Apple für gewalttätige Proteste mitverantwortlich, heißt es in der Volkszeitung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge
Update
Von

China wirft Apple vor, mit der Zulassung der HKmap-App für das iPhone "Randalierern" in Hongkong zu helfen und so zu gewalttätigen Protesten beizutragen. Die App biete einen "Navigationsdienst für Aufrührer", mit dem sich die Polizei umgehen lasse, kritisierte das Parteiorgan Volkszeitung am Mittwoch. Apples App-Freigabe stütze die Randalierer, es handele sich um eine "unkluge und rücksichtslose Entscheidung".

Die ursprünglich von Apple abgelehnte und erst nach öffentlichem Aufsehen seit vergangenem Samstag erhältliche HKmap-App stellt von Nutzern in Hongkong gesammelte Informationen zu Polizeiaktivitäten auf einer Karte dar. HKmap ist auch per Browser abrufbar und in Googles Play Store für Android verfügbar.

HKMap gibt es auch als Web- und Android-App.

Wenn Apple seine Verantwortung aufgebe und gewalttätige Aktionen zulässt, bringe das mehr Anwender in Gefahr, heißt es in der Volkszeitung, die Menschen hätten "Grund zu der Annahme, dass Apple Geschäft mit Politik und sogar illegalen Handlungen vermischt". Ausländische Firmen könnte die Gefühle der Chinesen wohl nicht verstehen – die Zulassung von "giftigen Apps" verletze diese Gefühle. Nur der Wohlstand von "China und Chinas Hongkong" könne den ausländischen Konzernen einen größeren Markt bringen.

Bei der Hkmap-App handele es sich zudem nur um die "Spitze des Eisbergs", moniert das Parteiorgan, Apple habe auch einen "einst entfernten" Hongkong-Unabhängigkeits-Song zurück in Apple Music gelassen.

Apple hatte die App zuerst abgelehnt, weil diese illegales Verhalten ermöglicht, wie es im Schreiben des Konzerns an den Entwickler hieß. Nach Einspruch wurde das Programm im zweiten Anlauf dann durchgewunken – ohne weiteren Kommentar. Zugleich wurde bemerkt, dass Apple die in Kontinentalchina verbotene Nationalflagge Taiwans nun auch in Hongkong auf der Emoji-Tastatur von iPhones und Macs blockiert.

[Update 10.10.2019 12:35 Uhr] Apple hat die HKmap-App in der Nacht auf Donnerstag aus dem App Store gelöscht. (lbe)