Menü

Psystars Mac-Klone bleiben verboten

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 414 Beiträge
Update
Von

Im mittlerweile über drei Jahre andauernden Rechtsstreit zwischen Apple und dem kleinen PC-Hersteller Psystar hat ein Berufungsgericht in Kalifornien entschieden, dass der Computerkonzern seinem Konkurrenten den Vertrieb von Mac-Klonen verbieten kann. Die Entscheidung des 9th Circuit Court of Appeals, dem drei Richter vorsaßen, erging einem US-Medienbericht zufolge einstimmig. Allerdings verweigerte das Gericht Apple den Wunsch, die Gerichtsdokumente in dem Verfahren für geheim zu erklären.

Psystar hatte seit 2008 versucht, Mac-kompatible PCs zu verkaufen. Nach einer Klage von Apple hatte die Firma dieses Vorhaben im November 2009 eingestellt. Rechner der Baureihe "OpenMac" waren für knapp 700 Dollar angeboten worden. Zuletzt legte Psystar eine von Resellern erworbene Mac-OS-X-Kopie bei, die Nutzer dann zusammen mit Firmware-Tools und Treibern installieren konnten. Apple zufolge verstieß dies jedoch gegen die Lizenzbedingungen von Mac OS X, die die Nutzung nur auf einem echten Mac-Rechner erlauben.

[Update:] Ein Anwalt von Psystar hat gegenüber der amerikanischen Computerworld mittlerweile Stellung genommen und betonte, der Fall sei für den PC-Hersteller keineswegs erledigt. Man denke darüber nach, wenn nötig vor den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten zu ziehen. (bsc)