Menü
Mac & i

Quark rüstet sich fürs iPad-Publishing

vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

In QuarkXPress 9 erstellt das so genannte "App Studio" Dokumente speziell fürs iPad und bindet dabei Elemente wie Video- und Audio-Player, Slideshows, scrollbare Bestandteile, Web-Inhalte und Schaltflächen ein; über einen Online-Assistenten konfiguriert der Designer eine Starter App. Bisher soll das Programm ausschließlich fürs iPad publizieren. Für andere Tablets sieht Quark bisher keine Lösung vor. Außerdem publiziert QuarkXPress für den Blio-eReader und im E-Book-Standard ePub.

Der Hersteller Quark nimmt einen festen Preis pro publizierter Ausgabe, beginnend bei 259 Euro für eine Ausgabe (ohne MwSt). Bei weiteren Ausgaben sinkt der Preis. Das App Studio fürs Quark Publishing System kostet 2963 Euro. Bis sich das Produkt fürs iPad-Publishing etabliert hat, bietet Quark den iPad-Service für QuarkXPress 8.5 an. Die Konfiguration der Starter App kostet einmalig 367 Euro, das Umwandeln eines bestehenden Layouts 367 Euro pro Ausgabe. Der Preis ist gestaffelt und wird auch hier bei mehreren Ausgaben günstiger. Kunden von QuarkXPress 8.5 bietet Quark das App Studio als Zusatzmodul an.

Unter dem Schlagwort "Design-Driven Automation" möchte Quark den Workflow einfacher und effizienter gestalten. Bedingte Stile wenden auf Regeln basierende Stilvorlagen nach dem Muster "Formatiere den ersten Satz, den ersten Buchstaben oder Preisangaben fett und in einer bestimmten Farbe". Alternativ kann man mithilfe eines nicht sichtbaren Zeichens, des Conditional Style Marker, Beginn und Ende für die Anwendung eines Stils angeben.

Legenden-Anker verankern Elemente in Textrahmen, Rahmen oder Gruppen mit einem bestimmten Punkt im Textfluss. Bildelemente bleiben so immer bündig mit dem Beginn eines Absatzes. Aufzählungen und Nummerierungen lassen sich aus Word importieren und auch dahin exportieren. QuarkXPress selbst ermöglicht bis zu neunstufige Aufzählungsstile.

Mehrseitige, verankerte Tabellen umbrechen in verketteten Rahmen automatisch, wenn man Zeilen hinzufügt. Außerdem importiert QuarkXPress das Excel-Format von Office 2007 und 2010. Die Funktion ImageGrid platziert mehrere Bilder, etwa alle Fotos eines Ordners, automatisiert als eine Art Kontaktabzug. Der Cloner kopiert alle Inhalte einer Seite und fügt sie in ein neues Layout ein. Mit dem Shapemaker führt Quark einen Assistenten für einfache Formen wie Wellen, Polygone oder Sterne ein. Ein integrierter Texteditor zeigt Schrift in einer lesbaren Ansicht an. Seitenverhältnis von Rahmen und Bildern behält QuarkXPress 9 auf Wunsch bei.

QuarkXPress 9, QuarkXPress Server, QuarkCopyDesk und Quark Publishing System 9 sollen Anfang April erscheinen. Die iPad-Funktionen werden als kostenloses Update 90 Tage später nachgeliefert. Die Vollversion kostet 1349 Euro, für ein Upgrade ab Version 7 verlangt Quark 399 Euro (beides zuzüglich MwSt). (akr)