QuarkXPress 2018 bringt Unterstützung für Farbschriftarten

Als erste Layout-Anwendung soll QuarkXPress bald bunte Color Fonts in mehreren Formaten unterstützen. Die neue Version verspricht weitere typographische Neuerungen sowie den Ausbau der Publishing-Funktionen – sowohl digital als auch für Print.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge

Inhalte lassen sich als iOS-Apps ausgeben – und nun auch als Android-Apps.

(Bild: Quark)

Von

Die Software-Firma Quark hat die 2018er-Fassung der Layout- und Publishing-Software QuarkXPress vorgestellt. Die neue Version soll den Bereich Typographie deutlich ausbauen und berücksichtigt die Arbeit mit Farbschriftarten – Schriften mit eingebetteten Farbinformationen wie etwa auch Emoji – in den Formaten SVG, SBIX und COLR. Man sei damit die erste Layout-Anwendung, die Color Fonts “vollständig unterstützt”, teilte der Hersteller mit.

Der Umgang mit OpenType-Schriften werde künftig außerdem leichter und die Schriftenliste wurde erweitert, zudem können Nutzer zwischen mehreren “Qualitätsstufen” bei der Silbentrennung wählen, führt Quark auf. Das Unternehmen verspricht außer

dem Verbesserungen beim Print-Publishing, darunter die bereits vorgestellte Importierfunktion für Adobe-InDesign-Dateien im IDML-Format. Auch eine neue PDF-Print-Engine, die Erstellung barrierefreier PDF-Dokumente und erweiterte Skriptfähigkeiten durch Unterstützung von JavaScript v8 gehören zu den angekündigten Neuerungen.

Für die digitale Ausgabe unterstützt QuakXPress neben unbegrenzten iOS-Apps nun auch das Anlegen unlimitierter einzelner Android-Apps. Version 2018 soll außerdem den HTML5-Export verbessern und weitere Objekte wie etwa Schriftstile darin nativ ausgeben.

Zu den weiteren Neuerungen zählen Optimierungen bei der Bedienoberfläche und die Integration von Funktionen, die von Nutzern gewünscht wurden, darunter etwa über mehrere Spalten reichende Fußnoten.

QuarkXPress 2018 setzt mindestens macOS 10.11 El Capitan oder Windows 7 (64-Bit-Version mit allen Updates) voraus und soll am 16. Mai erscheinen. Die Vollversion von QuarkXpress kostet rund 985 Euro, Nutzer die QuarkXPress 2017 ab dem 1. März kaufen, erhalten das Update auf Version 2018 kostenlos.

Besitzer älterer Versionen können jetzt zu den üblichen Upgrade-Preisen auf QuarkXPress 2017 umsteigen und sollen das Update dann ebenfalls im Mai erhalten. Wer QuarkXPress 2017 bereits einsetzt, kann das 2018er-Update derzeit mit einem Rabatt von 15 Prozent vorbestellen – das Upgrade kostet dann knapp 187 Euro.

Mehr zum Thema:

(lbe)