Menü

Ratgeber: iPhone und iPad gebraucht kaufen

Alte iPhones: Für mehr Platz und Geschwindigkeit sorgen

Inhaltsverzeichnis

Die größten Bremsen bei betagten iOS-Geräten sind grafische Kinkerlitzchen, iCloud-Dienste und Such-Erweiterungen. Wenn Sie die drei in ihre Schranken weisen, macht ihre Bedienung oft wieder Spaß.
In der Einstellungs-App unter "Bedienungshilfen" schalten Sie die Funktionen "Bewegungen reduzieren" ein. Im Untermenü "Kontrast erhöhen" aktivieren Sie "Transparenz reduzieren".

Unter "Allgemein/Spotlight-Suche" deaktivieren Sie sämtliche Einträge. Schalten Sie essenzielle Dienste selektiv wieder ein (etwa Einstellungen und App Store) und beobachten die Auswirkung auf die Geräteleistung. Komplett ohne aktivierte Suchdienste geht's aber auch hervorragend. Dasselbe gilt für "Mitteilungen".

Kapazitätsverschwendern kommen Sie in den iPhone-Einstellungen auf die Spur.

In den iCloud-Einstellungen deaktivieren Sie alles, was Sie auf diesem Gerät nicht unbedingt benötigen. Lassen Sie beispielsweise nur Kontakte und den Schlüsselbund eingeschaltet.

Auch zu wenig Speicherplatz zwingt ein iPhone oder iPad in die Knie. Ab iOS 11 findet man in den Einstellungen den Eintrag "Speicher", der auflistet, welche Apps am gefräßigsten sind. Unter iOS 9 und 10 erscheint er unter "Allgemein/ Speicher- & iCloud-Nutzung". Entweder löschen Sie die App komplett mit allen Inhalten oder öffnen sie und entfernen Fotos oder Videoaufnahmen.

Die weitverbreitete Chat-App WhatsApp sichert in der Standardeinstellung empfangene Bilder automatisch in der iOS-Bildersammlung. Das sollten Sie im aktuellen WhatsApp unter "Einstellungen/Chats" ausschalten.
Ab iOS 10 können Sie die iCloud-Fotomediathek nutzen, das spart Platz auf dem Gerät. Doch die iCloud ist für Anwender nur bis maximal 5 GByte kostenlos. Zusätzlicher Speicher kostet Geld – monatlich.

Wenn Sie statt der iCloud-Fotomediathek lediglich den Fotostream aktivieren, stehen die aktuellen 1000 Aufnahmen stets für alle Macs und iOS-Geräte in der Cloud zur Verfügung, ohne dass sie von den 5 GByte abgezogen werden. Auch freigegebene Alben sind ausgenommen, doch werden die Bilder dafür auf 2000 Pixel Breite / Höhe reduziert.

Auch PDFs und E-Books finden Platz im iCloud Drive – seit iOS 9.3 synchronisiert Apples Lese-App "iBooks" respektive "Bücher" ihre Inhalte zwischen iPhones, iPads und Macs. Obacht: Liest man ein Buch unter iOS längere Zeit nicht, löscht iBooks es automatisch vom lokalen Speicher. Bevor Sie sich also auf eine größere Reise machen, sollten Sie Ihren Lesestoff überprüfen und gegebenenfalls neu herunterladen.

Alte Apps auf einem zeitgenössischen iPhone, iPad oder iPod touch wiederzuentdecken ist gar nicht so einfach: Die Spiele Super Monkey Ball und Aurora Feint beispielsweise sind aus dem App Store verschwunden, ebenso wie die experimentellen Musik-Bastel-Apps Dopplerpad und JR Hexatone. Weitere Hürde: Seit iTunes 12.7 kann man Apps nicht mehr vom Mac aus installieren.

Doch die ipa-Pakete früher synchronisierter iOS-Apps finden sich weiterhin unter "Musik/iTunes/iTunes Media/Mobile Applications" auf der Mac-Festplatte.

Sie können nun auf einem ebenfalls etwas älteren Rechner macOS 10.9 (oder früher) installieren, entweder auf einer zweiten Festplatte oder auf einer zusätzlichen Partition. Das mitgelieferte iTunes verwenden Sie dann zur Verwaltung der verwaisten Apps. Dafür legt man die gesammelten .ipa-Dateien im selben Ordner des neuen Benutzerordners ab. Die Apps sind übrigens signiert, das klappt also nur, wenn Sie das Passwort der dazugehörigen Apple-ID kennen.

Ohne ein speicher- und zeitfressendes Zweitsystem gelingt die Installation jedoch auch: Mit alternativen Verwaltungstools wie WALTR 2 und iFunbox bringen Sie die Klassiker auf den Homescreen neu erworbener iPhones und iPads. (Immo Junghärtchen) / (lbe)