Menü
Mac & i

Rechnerfernsteuerung Parallel Access für iOS 7 angepasst

Version 1.1 der iPad-App kommt in einem neuen Look. Außerdem wurde das Preismodell angepasst, das nun pro Nutzer und nicht mehr pro Rechner gilt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Parallels hat seiner mobilen Screen-Sharing-Lösung Parallels Access ein größeres Update verpasst. Version 1.1 der iPad-App kommt mit einem neuen, etwas zurückgenommeren Look, der für iOS 7 optimiert wurde. Die App soll nun alle Funktionen entfernter Rechner mit OS X Mavericks, Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 steuern können. Verbindungen in und aus Firmennetzen sollen verlässlicher arbeiten. Die App ist neben Englisch jetzt auch in den Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, brasilianisches Portugiesisch, Russisch und Chinesisch (Kurz- und Langzeichen) lokalisiert.

Eine Lupenfunktion hilft bei der Bedienung entfernter Rechner.

(Bild: Hersteller)

Geändert hat sich zudem das Preismodell. So gelten Abonnements nun nicht mehr pro Remote-Rechner, sondern pro Nutzer. Dieser kann künftig bis zu zehn Computer fernsteuern. Aktuell gibt es darüber hinaus eine Rabattaktion: Statt knapp 75 Euro kostet ein Jahresabo derzeit 44,99 Euro. Um Parallels Access nutzen zu können, muss auf dem Rechner eine Client-Software, der Parallels Access Agent, installiert sein. Er wird auch mit Parallels Desktop mitgeliefert. Paralles Access, das ab iOS 6 läuft, kann 14 Tage mit maximal zehn Rechnern getestet werden, bevor ein Abo per In-App-Einkauf abgeschlossen werden muss. Dieses ist auch für 4,49 Euro monatlich zu erwerben. (bsc)