Menü
Mac & i

Reinkarnation von Apples kabelgebundener Mac-Tastatur

LMP hat ein Eingabegerät auf den Markt gebracht, das sich an Apples "Wired Keyboard" orientiert. Der Mac-Hersteller verkauft nur noch Drahtlostastaturen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Optisch orientiert sich das KB-1243 startk am Apple-Vorbild.

(Bild: LMP)

Wer es nicht mag, dass Apple seit vorigem Sommer offiziell keine drahtgebundenen Keyboards mehr offeriert, kann einen Blick auf das Angebot des Zubehörspezialisten LMP werfen. Der hat mit dem USB Numeric Keyboard alias KB-1243 nun ein Eingabegerät vorgestellt, das sich an Apples altem Wired Keyboard orientiert und komplett ohne Funkverbindung auskommt.

Das Gerät verfügt über 110 weiße, lasergravierte Kunststofftasten, die in einem Alucover sitzen. Ein Kabel in der Mitte führt einen Standard-USB-Stecker heraus. Links und rechts sind wiederum USB-2.0-Ports integriert (in Hub-Konfiguration), deren Einhausung auch einen leichten Neigungswinkel für die Tastatur produziert. Ein Ziffernblock mit "="-Zeichen ist rechts eingebaut, Apple-typische Sondertasten ebenso. Offiziell kompatibel ist das KB-1243 mit Macs ab dem Betriebssystem macOS 10.5 (Leopard).

LMP verkauft das USB Numeric Keyboard in verschiedenen ISO-Layouts, darunter für Deutschland, die Schweiz, Frankreich, Großbritannien oder Belgien. Der offizielle Preis liegt bei 70 Euro, dürfte sich im Handel aber niedriger bewegen. Verkaufsstart ist bereits in dieser Woche.

Einzige Reinkarnation des alten Wired Keyboard ist das LMP KB-1243 allerdings nicht. Im August hatte der kanadische Tastaturspezialist Matias ein ähnliches Modell vorgestellt, das sich auch an Apples Original orientiert. Daneben verkauft die Firma auch noch eine drahtgebundene Variante mit RGB-Hintergrundbeleuchtung, die es auch im Farbton "Spacegrau" gibt. Hier liegt der Preis mit mindestens 100 Dollar aber höher.

Apple hatte zuletzt eine in "Spacegrau" eingefärbte drahtlose Tastatur mit Ziffernblock in sein Angebot aufgenommen. Das Magic Keyboard war zuvor nur zusammen mit dem iMac Pro in dieser Farbe erhältlich, kostet allerdings satte 170 Euro. (bsc)