Menü

Samsung liefert angeblich Panels für "iPad Air Plus"

Der südkoreanische Konzern liefert einem Bericht zufolge in Kürze Displays an Apple: Zur gängigen 9,7"-Ausführung für das iPad Air tritt demnach auch eine 12,9-Zoll-Variante. Die nächsten iPads unterstützen neben Touch ID offenbar auch Apple Pay.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Die Bezahlung per Apple Pay in Apps dürfte künftig auch mit dem iPad möglich sein

(Bild: Apple)

Samsung bereitet sich darauf vor, Apple mit 9,7"- sowie 12,9"-Panels für die nächste iPad-Generation zu beliefern, wie Digitimes berichtet.

Der südkoreanische Konzern werde einen Großteil seiner PLS-Panel-Produktion für den iPad-Hersteller reservieren – und die Lieferungen noch vor Ende des Jahres aufnehmen. PLS soll im Vergleich zu den bisherigen IPS-Panels im iPad für Verbesserungen bei Blickwinkel und Helligkeit sorgen. Trotz des langwährenden Patentstreits der Konzerne zählt Samsung als größter iPad-Display-Zulieferer.

In den vergangenen beiden Jahren stellte Apple neue iPads jeweils im Oktober vor – entsprechend wird mit dem iPad Air 2 und einem neuen Retina-iPad-mini in den nächsten Wochen gerechnet, wobei es beim iPad mini Spekulationen über eine Verzögerung gibt. Berichten zufolge erscheint das größere 12,9"-iPad aber erst im kommenden Jahr.

Die erste Beta von iOS 8.1 deutet bereits an, dass die kommenden iPads nicht nur den Fingerabdruckscanner Touch ID integrieren – sondern auch Apples Bezahldienst Apple Pay unterstützen. Offenbar bleibt das Tablet allerdings auf die Bezahlung mit Apple Pay innerhalb von Apps beschränkt. (lbe)