Menü
Mac & i

Samsung schluckt Boxee

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat den auf Streaming-Settop-Boxen spezialisierten amerikanisch-israelischen Hersteller Boxee aufgekauft. Eine Samsung-Sprecherin bestätigte die Übernahme am Mittwochabend gegenüber der New York Times. Die israelische Website The Marker hatte zuvor berichtet, dass Samsung 30 Millionen Dollar (knapp 23 Millionen Euro) zahle. Die Südkoreaner wollen mit der Übernahme offenbar besser gegen Apples Multimedia-TV-Pläne gewappnet sein, die schon seit langem in der Luft liegen.

Mit Ecken und Kanten: Die Boxee Box.

(Bild: Hersteller)

Boxee begann als Hersteller einer Software, mit der PC oder Mac zur Wohnzimmer-Videozentrale gemacht werden konnte, brachte später in Zusammenarbeit mit D-Link aber dann eigene Settop-Boxen heraus. Die Geräte konkurrieren unter anderem mit Apples Multimediabox Apple TV.

Samsung ist der weltgrößte Hersteller von TV-Geräten und setzt verstärkt auf Fernseher mit Internet-Anschluss. Es ist unklar, wie genau Boxee in diese Strategie passt. Der Hersteller betonte unterdessen, dass die verkauften Boxee-Box-Geräte weiter verwendbar sein sollen. Ein Betatest, bei dem Nutzer TV-Inhalte in der Cloud aufnehmen konnten, wird allerdings bereits zum 10. Juli eingestellt. Boxee hatte lange darum gekämpft, Inhalte von Fernsehsendern in sein Angebot aufnehmen zu können. (mit Material von dpa) / (bsc)