Menü
Mac & i

Schnelles unbekanntes MacBook in Benchmark-Liste aufgetaucht

Ein "MacBookPro15,2", das Apple bislang nicht anbietet, scheint mit einer Coffee-Lake-CPU zu laufen und bis zu 4,5 GHz zu liefern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Schnelles unbekanntes MacBook in Benchmark-Liste aufgetaucht

Geekbench-Auszug.

(Bild: Screenshot Geekbench.com)

Die Hoffnung, dass Apple demnächst verbesserte MacBook-Modelle auf den Markt bringen könnte, müssen Nutzer noch nicht ganz begraben – zumindest, wenn in dieser Woche aufgetauchte Benchmark-Ergebnisse stimmen, die auf der Geekbench-Website zu bewundern sind.

Diese sprechen von einem neuen Modell mit dem von Apple bislang noch nicht verwendeten Identifier "MacBookPro15,2", das einen in Macs bislang noch unbekannten Chip verwendet. Es handelt sich um eine Coffee-Lake-CPU von Intel, konkret den Core i7-8559U.

Diese hat eine Leistungsaufnahme von 28 Watt und bietet vier Kerne mit einer Basisfrequenz von 2,7 GHz. Mittels TurboBoost sind sogar 4,5 GHz erreichbar.

Da wundert es nicht, dass die Geekbench-Werte äußerst interessant ausfallen: 4448 im Single-Core- und 16607 im Multi-Core-Betrieb. Das verwendete Betriebssystem ist macOS 10.13.6 (also nicht das neuere Mojave) in einem Build, der aktuellen Betas entsprechen soll.

An RAM verbaut sind 16 GByte an 2133 MHz schnellem LPDDR3-Speicher – die Hoffnung, dass Apple endlich 32-GByte-Maschinen anbietet, wird somit nicht erfüllt.

Es ist unklar, ob die Geekbench-Werte echt sind und tatsächlich von Apple stammen – Manipulationen sind stets möglich. Zuletzt hatte Apple neue MacBook-Pro-Modelle im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Es gibt zudem Gerüchte, laut denen der Konzern an einem neuen MacBook Air bastelt – oder einem MacBook mit 13-Zoll-Bildschirm.

Zuletzt waren MacBook-Pro-Modelle relativ schlecht verfügbar gewesen, was die Hoffnung genährt hatte, dass Apple neue Geräte zu seiner Entwicklerkonferenz Anfang Juni vorstellen würde. DIe Veranstaltung blieb dann allerdings gänzlich ohne neue Hardware, stattdessen gab es nur frische Software (iOS, tvOS, macOS, watchOS) zu sehen. (bsc)