Menü
Mac & i

Schutzummantelung für sensible Apple-Netzteile

MacBook-Stromversorgungen gehen schnell mal kaputt. Zu schnell, findet ein amerikanischer Erfinder – und hat einen Schutzschild aus Kunststoff entwickelt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge

Mancher Mac-Besitzer glaubt, die Netzteile mobiler Macs seien nach dem Prinzip der geplante Obsoleszenz gebaut – sowohl die MagSafe-Stecker zur Anbringung am Rechner als auch die Kabelführung an der Stromversorgung selbst sind erstaunlich sensibel, je nach Behandlung kommt es vor, dass sie kein Jahr halten.

Der amerikanische Bastler Scott Scherpenberg hat nun ein neues Kickstarter-Projekt gestartet, das teilweise Abhilfe schaffen soll. Die Kunststoffeinfassung namens Juiceboxx wird über das Netzteil gezogen und deckt den Ausgang des für den Mac gedachten Kabels besser ab.

Die Juiceboxx auf Kickstarter.

(Bild: Hersteller)

Zudem ist eine Kabelführung eingebaut, die dafür sorgt, dass die Strippe an dieser Stelle stärker entlastet wird – sie kann nicht mehr knicken. Ein weiterer Vorteil der Juiceboxx: Sie erlaubt es, das Kabel besser aufzurollen, als das mit Apples ausklappbaren Füßchen möglich ist.

Scherpenberg will mindestens 20 US-Dollar für die Hülle haben, die in verschiedenen Farben gebaut werden soll. Angaben dazu, welche Größe der MagSafe-Netzteile unterstützt werden, macht das Kickstarter-Projekt allerdings nicht. Überhitzungsprobleme soll es angeblich nicht geben, die Juiceboxx wird aus dem gleichen Polycarbonat gefertigt wie Apples Ladegerät. Die Wärmeabgabe sei kein Problem, was Scherpenberg mit einem Prototypsystem sechs Monate lang ausprobiert haben will. (bsc)